Neue Romane ab Montag, den 04.10.2021

Bonnet, Sophie:

Provenzialischer Sturm : ein Fall für Pierre Durand / Sophie Bonnet. – 1. Aufl. – München : Blanvalet Verl., 2021. – 357 S.

Es ist Spätsommer in der Provence. Pierre Durand will seiner Charlotte einen Heiratsantrag machen und plant hierfür einen Ausflug in die malerische Weinregion Chateauneuf-du-Pape. Doch der romantische Kurztrip verläuft anders als erwartet. Wegen der Kochshow, die in dem Schlosshotel gerade aufgezeichnet wird, herrscht dort großes Chaos. Noch dazu erfahren Pierre und Charlotte bei ihrer Ankunft, dass vor wenigen Tagen ein ortsansässiger Winzer zu Tode gekommen ist, unmittelbar vor dem Verkauf seines Weinguts. Kurz darauf stirbt der Makler bei einem Verkehrsunglück. Nur ein tragischer Zufall? Als eine bekannte Weinexpertin ihre Teilnahme an der Kochshow kurzfristig absagt, ahnt niemand, dass Charlotte, die spontan ihren Platz einnimmt, sich damit in höchste Lebensgefahr begibt.

 

Bengtsdotter, Lina:

Mohnblumentod : Thriller / Lina Bengtsdotter. Aus dem Schwedischen von Sabine Thiele. – 1. Auflage – München : Penguin, 2021. – 381 Seiten – (Charlie Lager ; 3)

In Karlstad wird ein neun Monate altes Baby entführt. Das reiche Elternpaar steht unter Schock, die Medien berichten sensationsheischend über die vergebliche Suche. Eine Lösegeldforderung bleibt aus, vielversprechende Spuren verlaufen im Sand – doch dann erhält die brillante Stockholmer Kommissarin Charlie Lager einen Hinweis, der alles verändert: Der Fall scheint mit ihrer eigenen Familie und ihrer Vergangenheit verknüpft, die sie für immer begraben wollte. Mit jeder Stunde, die verstreicht, werden die Chancen geringer, das junge Leben zu retten. Charlie ist gezwungen, sich nicht nur um Beatrice‘ willen bis an ihre Grenzen zu treiben – sondern auch aus Angst um sich selbst.

 

Carofiglio, Gianrico:

Zeit der Schuld : ein Fall für Avvocato Guerrieri / Gianrico Carofiglio. – 1. Aufl.  – München : Arkana, 2021. – 297 S.

In ihrer Jugend war Lorenza der Schwarm aller Männer: attraktiv, klug und Weltgewandt. Doch als sie dem italienischen Anwalt Guido Guerrieri eines späten Nachmittags in seinem Büro in Bari gegenübersteht, hat sie nichts mehr von der einst so faszinierenden Frau. Trotzdem ist er sofort bereit, Lorenzas Sohn Jacopo vor Gericht zu vertreten, der wegen Mordes im Gefängnis sitzt. Doch die Beweislage ist erdrückend, und bald muss sich Guerrieri fragen, ob sein nostalgisches Gefühl für seine Vergangenheit mit Lorenza nihct nur seine Urteilskraft beeinträchtigt, sondern auch seinen Ruf als Anwalt zerstört…

 

Bright, Jennifer:

Everything we had : Roman / Jennifer Bright. – 2. Auflage – Berlin : Forever, 2021. – 396 Seiten – (Love and Trust ; 1)

Offen, optimistisch, lebensfroh – das ist Kate. Bis ein zutiefst traumatisches Erlebnis sie aus der Bahn wirft. Sie bricht das College in London ab und zieht sich zurück. Nur eines hält sie aufrecht: ihr Traum vom eigenen Café. Als sie die Chance bekommt, einen kleinen Laden in London zu mieten, setzt sie alles auf eine Karte. Doch sie hat die Rechnung ohne Aidan gemacht. Der Neffe der Inhaberin möchte das Geschäft in einen Buchladen verwandeln. Um ihren Traum zu verwirklichen, muss Kate mit Aidan zusammenarbeiten. Dabei kommen sie einander gefährlich nahe. Doch Kate kann es sich nicht leisten, dass jemand einen Blick hinter ihre Fassade wirft und entdeckt, dass ihre Seele in Scherben liegt …

 

Wünsche, Christiane:

Heldinnen werden wir dennoch sein : Roman / Christiane Wünsche. – Frankfurt am Main : Fischer Krüger, 2021. – 446 Seiten

»Mein Zuhause – das seid ihr.« Susanne, Helma, Ellie, Ute, Marie: fünf Freundinnen, die seit ihrer Jugend eng verbunden sind – und ein Freund von damals, dessen plötzlicher Tod sie dazu bringt, nachzudenken: Über ihr Leben, ihre Entscheidungen, über Loyalität und ihre Erinnerungen, die ihre ganz eigenen Geschichten schreiben. Lange haben die Frauen nicht an Frankie gedacht und an den einen Abend, an dem er damals plötzlich verschwand. Doch jetzt ist es an der Zeit sich der Vergangenheit zu stellen.

»Die Träume unserer Jugend geistern auch dann noch durch unsere Köpfe, wenn wir längst erwachsen sind – genauso wie die Entscheidungen, die wir einst getroffen und die Wege, die wir damals eingeschlagen haben, uns ein Leben lang begleiten …«

Neue Romane ab Montag, den 27.09.2021

Daas, Fatima:

Die jüngste Tochter : Roman / Fatima Daas. – 2. Aufl. – Berlin : Claassen, 2021. – 192 S.

Ich heiße Fatima-. Ich den Namen einer heiligen Figur des Islam. Ich trage einen Namen, den ich ehren muss. Einen Namen, den ich beschmutzt habe.

Eine junge Frau zwischen den Welten: zwischen ihrer algerischen Herkunft und ihrer französischen Gegenwart, zwischen traditionellen Rollenbilder und dem eigenen Streben nach Freiheit. Zwischen ihrem muslimischen Glauben und ihrer Homosexualität. Aufrichtig und inbrünstig beschwört uns Fatima Daas, dass Zerrissenheit kein Makel ist, dass wir uns nicht entscheiden müssen – dass wir Töchter bleiben und Frauen werden können.

 

Läckberg, Camilla:

Sweet Goodbye : Rache ist tödlich / Camilla Läckberg. – 1. Aufl. – Berlin : Ullstein, 2021. – 117 S.

Max, Liv, Anton und Martina führen ein beneidenswertes Leben: Die Teenager wohnen im nobelsten Viertel Stockholms und können sich dank reicher Eltern alles leisten, was sie sich wünschen. Am Silvesterabend feiern sie gemeinsam im puren Luxus. Austern und Kaviar werden aufgetischt, der Champagner fließt in Strömen. Doch als Liv ihre Freunde zu einem vermeintlich harmlosen Spiel auffordert, gerät die heile Welt aus den Fugen.

 

Tudor, C. J.:

Schneewittchen schläft / C. J. Tudor. – 1. Aufl.  – München : Blanvalet-Taschenbuch-Verl., 2021. – 475 S.

Das Mädchen sagt nur ein Wort: “Daddy”. Sie blickt Gabe von der Rückbank des Autos vor ihm an. Dann ist der fremde Wagen verschwunden und mit ihm Gabes fünfjährige Tochter Izzy. Er wird sie nie mehr wiedersehen. Drei Jahre später verbringt Gabe seine Tage und Nächte noch immer damit, die Autobahn abzufahren, besessen von der Hoffnung, sie zu finden. Auch Fran und ihre Tochter Alice sind unterwegs auf den Straßen Englands. Aber sie sind nicht auf der Suche, sie sind auf der Flucht. Denn Fran kennt die Wahrheit. Sie weiß, was mit Izzy geschah. Und was ihre Verfolger tun werden, wenn Alice und sie ihnen in die Hände fallen.

 

Wolf, Klaus-Peter:

Rupert undercover – Ostfriesische Jagd : der neue Angang ; Kriminalroman / Klaus-Peter Wolf. – Frankfurt am Main : S. Fischer-Verl. , 2021. – 443 S.

Die Sache hätte auch anders ausgehen können, denkt Rupert, als er in der sicherheit seines Büros in Ostfriesland das letzte Stück Baumkuchen vom Teller pickt. sein erster Undercover-Einsatz war mit der Rettung von Kriminaldirektorin Liane Brennecke und einem wilden Showdown im Hafen von Norddeich spektakulär zu Ende gegangen. Etwas Ruhe könnte jetzt nicht schaden. Doch davon will Liane nichts wissen. Ausgerechnet ihr Peiniger konnte entkommen. Deshalb hat sie Rache geschworen. Und es gibt nur einen, der diesen Job erledigen kann: Rupert alias Frederico Müller-Gonzales.

 

Wingate, Lisa:

Die Glasperlenmädchen : Roman / Lisa Wingate. – 1. Aufl. – München : Limes, 2021. – 521 S

1875: Nachdem der Amerikanische Bürgerkrieg das Land in Chaos gestürzt hat, werden drei Frauen auf ihrer Reise nach Texas zu unfreiwilligen Weggefährtinnen: Lavinia, die Tochter weißer Plantagenbesitzer, ihre Halbschwester Juneau Jane sowie Hannie, eine ehemalige Sklavin. Jede der drei ist in eigener Mission unterwegs, während es Lavinia und Juneau jedoch um ihr Erbe geht, sehnt sich Hannie nach ihrer Familie, die von Sklavenhändlern verschleppt wurde. Einzig drei blaue Glasperlen sind Hannie als Andenken geblieben – und als Erkennungsmerkmal, sollte sie ihre Liebsten je wiedersehen …

1987: Als die frischgebackene Lehrerin Benedetta Silva das erste Mal die Schule in Augustine, Louisiana, betritt, ist nichts wie erwartet: Statt moderner Klassenzimmer und lernfreudiger Schüler begegnen ihr Armut sowie Skepsis gegenüber Fremden und jeder Art von Fortschritt. Eines Tages kommt ihr eine Idee: Wenn die Schüler Neuem gegenüber so unaufgeschlossen sind, wie verhält es sich dann mit der Vergangenheit? Kurz darauf ruft sie ein Ahnenforschungsprojekt ins Leben – und stößt dabei auf eine alte Geschichte, die alles verändert …

 

 

Neue Romane ab Montag, den 20.09.2021

Hermann, Judith:

Daheim : Roman / Judith Hermann. – Originalausgabe – Frankfurt am Main : S. Fischer, 2021. – 189 Seiten

Sie hat ihr früheres Leben hinter sich gelassen, ist ans Meer gezogen, in ein Haus für sich. Ihrem Exmann schreibt sie kleine Briefe, in denen sie erzählt, wie es ihr geht, in diesem neuen Leben im Norden. Sie schließt vorsichtige Freundschaften, versucht eine Affaire, fragt sich, ob sie heimisch werden könnte oder ob sie weiterziehen soll. Judith Hermann erzählt von einer Frau, die vieles hinter sich lässt, Widerstandskraft entwickelt und in der intensiven Landschaft an der Küste eine andere wird. Sie erzählt von der Erinnerung. Und von der Geschichte des Augenblicks, in dem das Leben sich teilt, eine alte Welt verlorengeht und eine neue entsteht.

 

Rose, Karen:

Dornenpakt : Thriller / Karen Rose. – München : Kanur, 2021.

Michael hat sich schon immer um seinen kleinen Bruder Josuha gekümmert. Ihre Mutter ist drogenabhängig, der Stiefvater gewalttätig. Eines Tages wird der 14-jährige Zeuge, wie sein Stiefvater von einem Fremden brutal ermordet wird. Michael flieht mit Joshua, doch er weiß nicht, wem er sich anvertrauen kann. Er ist gehörlos und außer sich vor Sorge.

Fußballtrainer Diesel Kennedy ahnt, dass etwas nicht stimmt. Gemeinsam mit der Ärztin Dani Novak, für die er mehr als nur Freundschaft empfindet, gewinnt er langsam Michaels Vertrauen. Doch inzwischen weiß der Killer, dass es Zeugen gibt.

 

Lloyd, Sam:

Der Mädchenwald : Thriller / Sam Lloyd. Aus dem Englischen von Katharina Naumann. – Deutsche Erstausgabe – Reinbek bei Hamburg : Rowohlt Polaris, 2021. – 445 Seiten

Elissa, 13, wird während eines Jugendschachturniers vom Parkplatz entführt und erwacht in einem dunklen Keller. Der etwas einfältige Elijah kommt sie heimlich besuchen, darf sie aber nicht befreien. Elissa versucht, den Jungen zu manipulieren, um der Polizei einen Hinweis zukommen zu lassen …

 

Winkelmann, Andreas:

Die Karte / Andreas Winkelmann. – Hamburg : rororo, 2021. – 381 S.

Er gehört zu deinem Training wie die Schuhe und der Soundtrack: dein Fitness-Tracker, mi tdem du deine Laufstrecke online teilen kannst. Jeder kennt deine Lieblingsstrecken – auch jemand, der deinen Tod will…

 

Lucas, Rachael:

Die kleine Bücherei in der Church Lane : Roman / Rachael Lucas. – 1. Aufl. – Frankfurt am Main : Insel-Verlag, 2021. – 372 S. – (insel Taschenbuch ; 4838)

Lucy, gestresste Lehrerin, braucht Ruhe. Kurz entschlossen mietet sie eine Cottage in den Cotswolds. Dass sie sich um Bunty, die 96-jährige Schwiegermutter der Vermieterin, kümmern soll, scheint kein Problem. Die Bewohner des pittoresken Dörfchens Little Maudley nehmen sie mit offenen Armen auf, und unversehens findet sie sich mitten in einer Kampagne zum Umbau der alten Telefonzelle in eine Leihbücherei. Und so ganz nebenbei verliebt sie sich in ihren charmanten Nachbarn …

 

Neue Romane ab Montag, den 06.09.2021

Leon, Donna:

Flüchtiges Begehren : Commissario Brunettis dreißigster Fall / Donna Leon. – Zürich : Diogenes Verlag , 2021. – 314 S.

Samstagabend auf dem Campo Santa Margherita. Nach einem Drink lassen sich zwei Touristinnen von ein paar Einheimischen zu einer Spritztour in die Lagune verführen. In der Dunkelheit rammt das Boot einen Pfahl, und die Amerikanerinnen enden bewusstlos auf dem Steg des Ospedale. Warum alarmierten ihre Begleiter nicht die Notaufnahme, wenn alles nur ein Unfall war? Je hartnäckiger Brunetti ermittelt, desto näher kommt er einem Monstrum, vor dem sich selbst die Mafia fürchtet.

 

Louis, Lia:

Jedes Jahr im Juni : Roman / Lia Louis. Aus dem Englischen von Veronika Dünninger. – 1. Auflage – München : Penguin, 2021. – 415 Seiten

Für Emmie ist Lucas die ganz große Liebe – seit dem Tag, als sie einen roten Luftballon mit einem Brief in den Himmel steigen ließ und Lucas ihr antwortete. Emmie weiß, dass er ihr Seelenverwandter ist, und doch hat sie es nie übers Herz gebracht, Lucas ihre Gefühle zu gestehen. Jedes Jahr treffen sich die beiden am selben Ort. Jedes Jahr hat er ein ganz besonderes Geschenk für sie. Und jedes Jahr hofft Emmie aufs Neue, dass Lucas sich auch in sie verlieben wird. Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn was Lucas ihr verkündet, lässt Emmies Herz in tausend Stücke zerbrechen. Hat sie ihn damit für immer verloren?

 

Haig, Matt:

Die Mitternachtsbibliothek : Roman / Matt Haig. Aus dem Englischen von Sabine Hübner. – Deutsche Erstausgabe – München : Droemer, 2021. – 318 Seiten

Musikalienverkäuferin Nora Seed ist zutiefst verzweifelt. Seit dem Tod ihrer Mutter ging es in ihrem Leben steil bergab. Sie hat ihren Verlobten verlassen, sich mit ihrem Bruder entzweit und nun auch noch ihren Job verloren. Alle Träume, die sie je in und von ihrem Leben hatte, sind zerplatzt. Nora entkommt ihrer Depression nicht und sieht keinen anderen Ausweg, als die düstere, sinn- und trostlose Realität ihres Lebens mit einer Überdosis Tabletten zu beenden. Doch statt im großen Nichts findet sie sich in einem riesigen Raum mit prallgefüllten Bücherregalen und einer älteren Bibliothekarin wieder, die ihr Sinn und Zweck der “Mitternachtsbibliothek” erklärt. Jedes Buch im Bestand bietet Nora die Möglichkeit, in eine andere Version ihres Lebens einzutauchen, um zu entscheiden, ob es besser zu ihr gepasst hätte. Die verschiedenen Leben, die sie nun ausprobiert, folgen alle einem nicht erfüllten Lebensplan und jedes Buch, katapultiert sie, völlig unvorbereitet, in eine gänzlich andere Welt, die sie jeweils mit einem unbekannten Ich konfrontiert. – Bedingt durch die seelische Verfassung der Protagonistin liegt über der “Mitternachtsbibliothek” ein Hauch von Melancholie, aber mindestens genauso so viel Lebensklugheit und Humor. Wieder einmal erweist sich Matt Haig nicht nur als Meister der Zeitreisen, sondern schafft auch eine gute Balance zwischen Unterhaltung, Nachdenklichkeit und Weisheit. Wer bereit ist, sich auf ein literarisches Experiment mit Zeitreisen einzulassen, der wird an diesem Roman seine wahre Freude haben. Eine kluge Bibliothekarin gibt es gratis dazu.

 

Castillo, Linda:

Dein ist die Lüge : der 12. Fall für Kate Burkholder  / Linda Castillo. – Frankfurt am Main : S. Fischer-Verl. , 2021. – 349 S.

Als Adam Lengacher, ein verwitweter amischer Familienvater, auf seiner Farm eine schwer verletzte Frau findet, bittet er Polizeichefin Kate Burkholder um Hilfe. Kate erkennt die Frau sofort: Sie heißt Gina Colorosa, vor 10 Jahren waren sie ein Team bei der Polizei in Columbus und beste Freundinnen. Doch jetzt ist Gina auf der Flucht. Ihre eigenen Kollegen wollen sie aus dem Weg räumen, weil sie ihnen auf die Schliche gekommen ist. Kate versucht, Licht ins Dunkel zu bringen. Doch je näher Kate der Wahrheit komm, desto näher kommt den beiden Frauen auch der auf sie angesetzte Mörder.

 

Delling, Gerhard:

Elle & Co. KG : Familienroman aus den Wirtschaftswunderjahren / Gerhard Delling. – München : Langen Müller, 2021. – 413 S.

Nach dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges ist die 18-jährige Ella von heute auf morgen auf sich allein gestellt. Entschlossen, ausgestattet mit unerschütterlichem Selbstvertrauen und Draufgängertum ergreift sie eine Gelegenheit beim Schopf und macht ein schäbiges Café zum gut besuchten Treffpunkt für “Süßschnuten” und die gesamte Nachbarschaft. Als ihr erfolgreiches Start-up ein jähes Ende findet, legt Ella erst richtig los.

Neue Romane ab Montag, den 19.07.2021

Berling, Carla:

Klammerblues um zwölf : Roman / Carla Berling. – München : Wilhelm Heyne Verlag, 2020. – 270 S.

Fee, 57, befindet sich im Ausnahmezustand: Ihr Gatte Teddy ist ungeplant gestorben! Nun hängt sie auf dem Sofa rum und übersteht die Tage nur mit Chips, Prosecco, Musik und Serien gucken. Am Ende eines einsamen Silvesterabends steht plötzlich Nachbarin Claudine vor der Tür. Die energische Sechizigjährige bringt Fees Selbstmitleid komplett durcheinander. Sie macht sogar den absurfden Vorschlag, mit ihr und der 72-jährigen Mary, die für den Seniorentriathlon trainiert und sehr frei über die Liebe denkt, eine WG zu gründen.

 

Seghers, Jan:

Der Solist : Roman / Jan Seghers. – Originalausgabe – Reinbek bei Hamburg : Rowohlt, 2021. – 229 Seiten

Im September 2017 stößt der Frankfurter Ermittler Neuhaus zur “Sondereinheit Terrorabwehr”, doch seine neuen Kollegen begegnen ihm mit Skepsis. Nur die Deutschtürkin Suna-Marie arbeitet mit ihm zusammen. Da wird Berlin von einer Mordserie erschüttert und die Sondereinheit muss sich zusammenraufen.

 

Douglas, Claire:

Beste Freundin- Niemand lügt so gut wie du : Thriller / Claire Douglas. – 1. Aufl.  – München : Penguin_Verl. , 2021. – 493 S.

Als Kinder waren Jess und Heather die besten Freundinnen. Sie teilten alles miteinander. Bis ein einziger Tag ihre Freundschaft unwiderruflich zerstörte. Jahre später kehrt Jess in ihre idyllische Heimatstadt an der Küste Englands zurück. Dort soll sie die Berichterstattung zu einem brutalen Doppelmord übernehmen. Doch als Jess erfährt, dass Heather die Hauptverdächtige ist, ist sie fassungslos.

 

Knoblauch, Nicole:

Distant Love – Immer wenn wir uns sehen : Roman / Nicole Knoblauch. – München : Piper, 2020. – 347 Seiten

Miri hat gerade mit ihrem Master begonnen und will eigentlich nur schnellen, unkomplizierten Spaß, aber keine Beziehung. Doch dann trifft sie Win und plötzlich scheint sich alles zu verändern. Aber nur scheinbar, denn egal was Win tut, Miri schafft es einfach nicht, alte Gewohnheiten abzulegen.

 

Klass, David:

Klima : Deine Zeit läuft ab / David Klass ; Deutsch von Thomas Bauer. – 1. Auflage – München : Goldmann, 2021. – 413 Seiten

Seit Monaten fahndet das FBI erfolglos nach einem Terroristen. Die Zahl der Todesopfer steigt, doch der Mörder, der nur als »Green Man« bekannt ist, entkommt ein ums andere Mal. Jeder Angriff ist strategisch geplant, um ein Ziel zu zerstören, das die Umwelt bedroht. Und mit jedem Anschlag wächst die Schar seiner Anhänger. Tom Smith, ein junger, unerfahrener Datenanalyst beim FBI, glaubt etwas entdeckt zu haben, das alle anderen übersehen haben. Doch als er sich Amerikas gefährlichstem Mann nähert, muss er sich die Frage stellen: Was, wenn der Mann, den er um jeden Preis aufhalten will, in Wahrheit versucht, die Welt zu retten?

Neue Romane ab Montag, 12.07.2021

Nagele, Andrea:

Du darfst nicht sterben : Thriller / Andrea Nagele. – Originalausgabe – Köln : Emons, 2020. – 317 Seiten 

Lili und Anne sind eineiige Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine verhängnisvolle Leidenschaft verbindet die Schwestern: Beide haben eine Beziehung mit dem charismatischen Paul, der erst nach und nach seine dunkle Seite offenbart. Was als Liebe beginnt, mündet in einen Alptraum aus Lügen und Mord. Als Lili und Anne begreifen, dass man sie in eine tödliche Falle gelockt hat, wird ihnen klar, dass sie nur eine Chance haben: Sie müssen zusammenhalten.

 

Walker, Martin:

Französisches Roulette : der dreizehnte Fall für Bruno, Chef de police / Martin Walker. – Zürich : Diogenes Verlag , 2021. – 391 S.

Rien ne va plus im idyllischen Periford von Bruno, Chef de police. Im Südwesten Frankreichs leben die Menschen lang und glücklich. Darauf spekuliert auch der Witwer Dirant, als er seinen ganzen Besitz auf ein lebenslanges Wohnrecht in einer schicken Seniorenresidenz setzt. Er weiß nicht, dass das Roulette-Rad tausende Kilometer entfernt von einem russischen Oligarchen gedreht wird. Kurz darauf ist Dirant tot. Nur Bruno ahnt das große Spiel dahinter.

 

Mommsen, Janne:

Das kleine Friesencafe : Roman / Janne Mommsen. – Originalausgabe – Reinbek bei Hamburg : Rowohlt Polaris, 2021. – 268 Seiten – (Das kleine Friesencafe ; 1)

Das Andenken an ihre früh verstorbene Mutter führt Julia für acht Wochen auf die nordfriesische Insel Föhr. Sie mietet ein Häuschen. Dort malt sie das Meer, die Landschaft, Einheimische und ihre Oma, die plötzlich vor der Tür steht. Letztere bringt vor allem Kapitän Hark ganz schön aus dem Häuschen.

 

Korte, Valerie:

Liebe treibt die schönsten Blüten : Roman / Valerie Korte. – Köln : Bastei LübbeTaschenbuch, 2021. – 413 S.

Kann man Liebe säen, wo sie nicht von selbst wächst?

Das fragt sich Gartenbauerin Svea, als sie ausgerechnet im Rückenkurs den Landschaftsarchitekten Lars trift. Nach 45 Minuten Faszienlockerung ist ihr Klar: der und kein anderer. Von seiner Seite allerdings: null Interesse. Die Partnerübungen mit dem Igelball enden im Desaster, und auch die wissenschaftlich geprüften Flirt-Tipps von Sveas Freundin Elisabeth zeigen keine Wirkung. Oder?

 

Empson, Clare:

Eines Tages für immer  : Roman / Clare Empson. – 1. Aufl. – München : Blanvalet Verlag, 2021. – 475 S.

2000: Nach außen hin wirkt Lukes Leben perfekt – wäre da nicht eine Frage, die ihn seit jeher umtreibt: Wer ist seine leibliche Mutter? Als er nach langer Suche vor dem Anwesen der Malerin Alice steht, ahnt er nicht, dass deren tragische Geschichte nicht nur bei ihm alte Wunden aufreißen wird…

1972: Es sollte nur ein ausgelassener Konzertbesuch werden, doch als die Kunststudentin Alice das erste Mal auf Jacob Earl trifft, ist es um sie geschehen. Der Sänger ist nicht nur unglaublich talentiert, ihn umgibt auch etwas geheimnisvolles. As einer stürmischen Affäre der beiden wird ein gemeinsames Leben, und trotz des Widerstands von Alice‘ Familie, halten sie fest zusammen. Aber manchmal sind selbst die größten Hindernisse nichts gegen die Laune des Schicksals…

Neue Romane ab Montag, den 05.07.2021

Riley, Lucinda:

Die verschwundene Schwester : Roman / Lucinda Riley. – München : Arkana, 2021. – 827 S.  – (Die sieben Schwestern ; 7)

Sieben Sterne bilden das Sternbild des Plejaden, und die Schwestern dÁpliése tragen ihren Namen. Merope aber umgibt ein Geheimnis, gleich dem Stern, der am Himmel am schwersten zu erkennen ist. Denn Merope ist verschwunden, seit die Schwestern denken können und niemand weiß etwas über ihren Verbleib. Doch eines Tages überbringt der Anwalt der Familie die sensationelle Nachricht, dass er eine Spur ausfindig gemacht hat. Für die sechs Schwestern beginnt eine fieberhafte Suche, die von Neuseeland nach Toronto, von London in die Provence und schließlich nach Irland führt. Aber sie müssen bald feststellen, dass ihnen dieses Rätsel immer nur mehr Fragen aufgibt.

 

Chalandon, Sorj:

Wilde Freude : Vier Frauen gegen den Rest der Welt / Sorj Chalandon. – o.A. : Audio Verl. , 2020. – 283 S.

Als die Pariser Buchhändlerin Jeanne die Diagnose Brustkrebs erhält, findet sie Unterstützung bei drei Frauen. Jeder einzelne hat das Schicksal übel mitgespielt, aber gemeinsam wagen sie einen Coup: einen Überfall auf den größten Juwelier der Stadt.

 

Baldacci, David:

Downfall : Thriller / David Baldacci. – München : Wilhelm Heyne Verl. , 2021. – 527 S. – (Memory Man ; 4)

Etwas ist faul in Baronville, Pennsylvania. Die alte Industriestadt scheint dem Untergang geweiht: Die Zahl der Drogentoten steigt beängstigend schnell, zudem stellt eine bizarre Mordserie FBI-Sonderermittler Amos Decker und seine Kollegin Alex Jamison vor Rätsel. Eigentlich kann sich Decker, der nach einem Unfall vor vielen Jahren nichts vergisst, auf seine einzigartigen Fähigkeiten verlassen. Doch bei diesem Fall stößt der Memory Man an seine Grenzen. Jemand will nicht nur Decker, sondern auch Menschen, die ihm nahestehen, aus dem Weg räumen. Denn die brutalen Morde ziehen weite Kreise – und in dieser Stadt ist nichts, wie es scheint.

 

Jones, Tayari:

Das zweitbeste Leben : Roman / Tayari Jones. – 1. Aufl.  – Hamburg [u.a.] : Arche, 2020. – 347 S.

James Witherspoon ist Chauffeur, lebt in Atlanta und ist mit zwei Frauen verheiratet. Chaurisse ist seine offizielle Tochter, Dana das zweite, geheime Kind. Beide Mädchen sind etwa im gleichen Alter und leben doch ganz unterschiedliche Leben. Denn während Chaurisse in einer scheinbar heilen Familie aufwächst, muss Dana um jede Anerkennung kämpfen und fühlt sich ständig zweitrangig. Als sie vierzehn sind, laufen sich Dana und Chaurisse scheinbar zufällig über den Weg – wobei nur Dana weiß, dass sie nicht Fremde, sondern Schwestern sind.

 

Oetker, Alexander:

Tödliche Zwillinge : Zara & Zoe / Alexander Oetker. – München : Knauer Verlag, 2020. – 333 S.

Die ungleichen Zwillingsschwestern Zara und Zoe – Cop und Killerin – müssen wieder die Rollen tauschen: Zara von Hardenberg, Europols beste Profilerin, will einen drohenden Terroranschlag im Urlaubsparadies verhindern – doch das geht nicht ohne Zoe – die Mafiapatin, die keine Gesetze kennt. Dumm nur, dass ausgerechnet die gesetzestreue Zara dafür in Zoes kriminelle Machenschaften verstrickt wird.

Neue Romane ab Montag, den 28.06.2021

Niven, Jennifer:

Für einen Sommer unsterblich / Jennifer Niven. – Frankfurt am Main : Fischer, 2020. – 396 S.

Eine Woche vor dem Abi erfährt Claude, dass ihre Eltern sich scheiden lassen. Statt in den Ferien mit ihrer besten Freundin auf den Road Trip ihres Lebens zu gehen, zieht sie nun mi tihrer Mutter auf eine abgelegene Insel vor der Küste Georgias. Die Wut ist ihr Schutzschild gegen jeden, der ihr zu nahe kommt. Denn wozu jemandem trauen, wenn er dich früher oder später im Stich lässt?

 

Raabe, Marc:

Die Hornisse : Thriller / Marc Raabe. – Originalausgabe – Berlin : Ullstein, 2020. – 541 Seiten – (Tom Babylon ; 3)

Der Rockstar Brad Galloway wird kurz nach einem umjubelten Berliner Konzert entmannt und ausgerechnet im Gästehaus der Polizei verblutet aufgefunden. Kommissar Tom Babylon und Psychologin Sita Johanns beginnen zu ermitteln. Die Spur führt zurück ins Jahr 1989, mitten in Babylons eigene Familientragödie: Seine Mutter Inge wollte damals die DDR verlassen und stand dabei zwischen zwei Männern nicht ahnend, dass bald schon die Mauer fallen würde. So wird Babylons 3. Fall  zu seinem persönlichsten, denn am Ende ist nichts mehr, wie es war.

 

Terranova, Nadia:

Der Morgen, an dem mein Vater aufstand und verschwand : Roman / Nadia Terranova. – 1. Aufl.  – Berlin : Aufbau, 2020. – 255 S.

Als Ida den Anruf erhält, sie soll nach Hause kommen, lebt sie schon seit über zwanzig Jahren nicht mehr in ihrer Heimatstadt Messina. Sie muss ihrer Mutter helfen, die Wohnung ihrer Kindheit aufzulösen – der Ort, den ihr Vater eines morgens verließ, um nie mehr wiederzukehren. Da war Ida dreizehn, der Vater depressiv, die Mutter hilflos. Im Schweigen und gequält von Erinnerungen wächst Ida auf und verlässt Sizilien, so schnell sie kann. Nun folgt sie dem Ruf der Mutter und kehrt zurück in die Stadt zwischen zwei Meeren und in eine Vergangenheit, die sie immer noch nicht loslässt.

 

Fitzek, Sebastian:

der erste letzte Tag / Sebastian Fitzek. – München : Kanur, 2021. – 270 S. Ill.

Linus Reimer macht sich auf den Weg von München nach Berlin, um seine Ehe zu retten. Als sein Flug gestrichen wird, muss er sich den einzig noch verfügbaren Mietwagen mit einer jungen Frau teilen, um die er sonst einen großen Bogen gemacht hätte. Zu schräg, zu laut, zu ungewöhnlich mit ihrer unkonventionellen Sicht auf die Welt überfordert Lea von Armin Livius von der ersten Sekunde an.

 

Harris, Robert:

Vergeltung / Robert Harris. – München : Wilhelm Heyne Verl. , 2020. – 367 S.

Europa 1944: In einem letzten Aufbäumen setzt das Deutsche Reich seine modernste und tödlichste Waffe ein. Zehntausend V2-Raketen mit tonnenschwerem Sprengstoff sollen auf England niedergehen. Schon jetzt gibt es Tausende Opfer unter der Bevölkerung. Der Deutsche Rudi und die Engländerin Kay sind Feinde. Ein Ziel jedoch eint sie. Sie wollen den Wahnsinn beenden.

Neue Romane ab Montag, den 21.06.2021

Greaves, Abbie:

Hör mir zu, auch wenn ich schweige / Abbie Greaves. – Frankfurt am Main : Fischer Krüger Verl., 2020. – 333 S.

Frank hat seit sechs Monaten nicht mehr mit seiner Frau Maggie gesprochen. Sie haben unter demselben Dach, im selben Bett geschlafen und zusammen gegessen – schweigend. Maggie kennt den Grund für sein Verstummen nicht. Erst als sich an einem Abend alles auf Leben und Tod zuspitzt, beginnt Frank, die Geheimnisse zu enthüllen, die ihn zum Schweigen brachten.

 

McDermid, Val:

Das Grab im Moor / Val McDermid. Aus dem Englischen von Ute Brammertz. – Deutsche Erstausgabe – München : Droemer, 2020. – 494 Seiten

Die Suche nach dem geheimnisvollen Erbe ihres Großvaters führt eine junge Engländerin in die schottischen Highlands: Auf einer provisorischen Karte ist ein Ort mitten im Moor markiert. Dort stößt sie auf ein erstaunlich gut erhaltenes amerikanisches Motorrad, Baujahr 1944 – und auf eine männliche Leiche deutlich jüngeren Datums.

DCI Karen Pirie, spezialisiert auf Cold Cases, ist eigentlich wegen eines anderen Falles in der Gegend, doch der Tote im Moor lässt ihr keine Ruhe. Er trägt ein sehr spezielles Paar Nike-Sneakers, eine Sonderanfertigung aus dem Jahr 1995. Und er ist offensichtlich keines natürlichen Todes gestorben …

 

Rooney, Sally:

Normale Menschen / Sally Rooney ; aus dem Englischen von Zoe Beck. – 1. Ausgabe – Darmstadt : Luchterhand, 2020. – 316 Seiten

Die Geschichte einer intensiven Liebe: Connell und Marianne wachsen in derselben Kleinstadt im Westen Irlands auf, aber das ist auch schon alles, was sie gemein haben. In der Schule ist Connell beliebt, der Star der Fußballmannschaft, Marianne die komische Außenseiterin. Doch als die beiden miteinander reden, geschieht etwas mit ihnen, das ihr Leben verändert. Und auch später, an der Universität in Dublin, werden sie, obwohl sie versuchen, einander fern zu bleiben, immer wieder magnetisch, unwiderstehlich voneinander angezogen. Eine Geschichte über Faszination und Freundschaft, über Sex und Macht.

 

Ruppert, Astrid:

Wilde Jahre : Roman / Astrid Ruppert. – Originalausgabe – München : dtv, 2020. – 457 S. – (Die Frauen der Familie Winter ; 2)

Kurz vor ihrem 30. Geburtstag versucht Maya Winter eine Standortbestimmung in ihrem Leben. Die Identitätssuche führte sie zuerst zurück zu ihrer Urgroßmutter Lisette, die aus dem goldenen Käfig einer großbürgerlichen Familie ausbrach (s. “Leuchtende Tage”). In diesem zweiten Band fragt Maya nach dem Leben ihrer Mutter Paula und nach ihrem Vater. Paula zog es in den siebziger Jahren aus der hessischen Provinz ins “swinging London”. Aber sie erzählt ihrer Tochter, die viel Zeit in der Kindheit bei ihrer Großmutter Charlotte verbracht hat, nur widerwillig über diesen Lebensabschnitt. – Mit wechselnden Zeitebenen verfolgt die Autorin das Leben der “Winter-Frauen” durch das ganze 20. Jahrhundert. Es sind starke Frauengestalten, die das Leben in die eigene Hand nehmen wollen, gegen den Strom schwimmen, zweifeln, scheitern und doch nicht untergehen. Die Kenntnis des ersten Bandes ist nicht zwingend Voraussetzung für die Lektüre, aber empfehlenswert.

 

Klementovic, Roman:

Wenn das Licht gefriert / Roman Klementovic. – Meßkirch : Gmeiner Verl. , 2020. – 346 S.

Seit 40 Jahren schon ist Elisabeth mi tFriedrich verheiratet – glücklich, trotz einiger Schicksalsschläge. Auch seine Alzheimererkrankung kann ihre Liebe nicht erschüttern. Doch eines Abends ist er besonders verwirrt. Während eines TV-Beitrags über den seit 22 Jahren ungeklärten Mord an der besten Freundin ihrer Tochter gibt er Verstörendes von sich. Er erwähnt Details, die er gar nicht kennen dürfte. In Elisabeth regt sich ein schlimmer Verdacht.

Neue Romane ab Montag, den 7.6.2021

Colgan, Jenny:

Wo das Glück zu Hause ist : Happy ever after ; Roman / Jenny Colgan. – 4. Aufl. – München : Piper-Verl., 2020. – 447 S. – Aus dem Engl. übers.

„Ich brauche ein Buch. Das mein Leben retten wird“

Bibliothekarin Nina weiß genau, was ihre Kundinnen lesen sollten, was gegen Liebeskummer hilft oder Trübsal vertreibt. Doch als die Bibliothek geschlossen und Nina arbeitslos wird, helfen Bücher ihr auch nicht weiter. Oder vielleicht doch? Nina eröffnet ihre ganz besondere eigene Buchhandlung. Mit einem Bücherbus kutschiert sie durch die schottischen Highlands, um Leser mit Lektüre zu versorgen – nur um festzustellen, dass das Happy End im wahren Leben komplizierter ist als in manchen Romanen …

 

Dicker, Joel:

Das Geheimnis von Zimmer 622 : Roman / Joel Dicker. – München : Piper-Verl., 2020. – 616 S.

Im Frühsommer des Jahres 2018 packt der bekannte Schriftsteller Joel Dicker seine Koffer. Er reist von Genf in die Schweizer Alpen, um dort im Palace de Verbier die Ferien zu verbringen. Suite 623 ist bereits für ihn vorbereitet. Gleich am ersten Tag seines Aufenthalts macht er die Bekanntschaft einer charmanten Engländerin. Scarlett Leonas. Angeregt unterhält er sich mit ihr über die Kunst des Schreibens und ahnt nicht, dass er wenig später mit ihr tief in ein ungelöstes Verbrechen hinein gezogen wird.

 

Grünig, Michaela:

Ein neuer Anfang : Roman / Michaela Grünig. – Köln : Bastei Lübbe , 2020. – 573 S.

Heiligendamm 1912: Die Berliner Hoteliersfamilie Kuhlmann hat große Pläne, man will dem berühmten Grand Hotel Konkurrenz machen. Doch die High Society steigt lieber weiter bei dem etablierten Rivalen ab. In dieser schweren Zeit zeigt ausgerechnet die junge Tochter Elisabeth kaufmännisches Geschick, während sich der sensible Sohn Paul für Musik begeistert. Als sich die Lage gefährlich zuspitzt, sieht sich Vater Kuhlmann gezwungen, den Emporkömmling Julius Falgenhayn um Hilfe zu bitten. Der hegt recht unkonventionelle Ansichten, was der ehrgeizigen Elisabeth zunächst alles andere als recht ist.

 

Keane, Mary Beth:

Wenn du mich heute wieder fragen würdest : Roman / Mary Beth Keane. – München : Julia Eisele Verlags GmbH , 2020. – 463 S.

Gillam, eine New Yorker Vorstadt mit ordentlichen Häusern und großen Vorgärten. Hier wohnen die Gleesons, bleiben aber nicht lang allein, denn ins Haus auf der anderen Straßenseite ziehen die Stanhopes. Lena Gleeson würde sich gern mit Anne Stanhope anfreunden, doch diese – kühl, elegant, psychisch labil – verweigert jeden Kontakt. Erst ihre Kinder Kate und Peter finden den Weg zueinander. Zwischen ihnen entsteht eine Freundschaft, eine Liebe, die durch einen tragischen Vorfall auf die Probe gestellt wird…

 

French, Nicci:

Eine bittere Wahrheit : Thriller / Nicci French. – 1. Aufl.  – München : Verl. C. Bertelsmann , 2020. – 504 S.

Wie beweist man seine Unschuld und überführt einen Mörder, wenn man als Tatverdächtige bereits hinter Gittern sitzt? Diese Frage stellt sich Tabitha Hardy, nachdem in ihrem Schuppen die blutüberströmte Leiche eines Lehrers aus ihrer Schulzeit gefunden wurde. Alle Indizien sprechen gegen die Außenseiterin, die erst vor Kurzem in den idyllischen englischen Küstenort gezogen ist. Ganz auf sich allein gestellt und obendrein auch noch von ihrem Erinnerungsvermögen verlassen, muss ihr gelingen, was außer ihr keiner für möglich hält.