Neue Romane ab Montag, den 21.06.2021

Greaves, Abbie:

Hör mir zu, auch wenn ich schweige / Abbie Greaves. – Frankfurt am Main : Fischer Krüger Verl., 2020. – 333 S.

Frank hat seit sechs Monaten nicht mehr mit seiner Frau Maggie gesprochen. Sie haben unter demselben Dach, im selben Bett geschlafen und zusammen gegessen – schweigend. Maggie kennt den Grund für sein Verstummen nicht. Erst als sich an einem Abend alles auf Leben und Tod zuspitzt, beginnt Frank, die Geheimnisse zu enthüllen, die ihn zum Schweigen brachten.

 

McDermid, Val:

Das Grab im Moor / Val McDermid. Aus dem Englischen von Ute Brammertz. – Deutsche Erstausgabe – München : Droemer, 2020. – 494 Seiten

Die Suche nach dem geheimnisvollen Erbe ihres Großvaters führt eine junge Engländerin in die schottischen Highlands: Auf einer provisorischen Karte ist ein Ort mitten im Moor markiert. Dort stößt sie auf ein erstaunlich gut erhaltenes amerikanisches Motorrad, Baujahr 1944 – und auf eine männliche Leiche deutlich jüngeren Datums.

DCI Karen Pirie, spezialisiert auf Cold Cases, ist eigentlich wegen eines anderen Falles in der Gegend, doch der Tote im Moor lässt ihr keine Ruhe. Er trägt ein sehr spezielles Paar Nike-Sneakers, eine Sonderanfertigung aus dem Jahr 1995. Und er ist offensichtlich keines natürlichen Todes gestorben …

 

Rooney, Sally:

Normale Menschen / Sally Rooney ; aus dem Englischen von Zoe Beck. – 1. Ausgabe – Darmstadt : Luchterhand, 2020. – 316 Seiten

Die Geschichte einer intensiven Liebe: Connell und Marianne wachsen in derselben Kleinstadt im Westen Irlands auf, aber das ist auch schon alles, was sie gemein haben. In der Schule ist Connell beliebt, der Star der Fußballmannschaft, Marianne die komische Außenseiterin. Doch als die beiden miteinander reden, geschieht etwas mit ihnen, das ihr Leben verändert. Und auch später, an der Universität in Dublin, werden sie, obwohl sie versuchen, einander fern zu bleiben, immer wieder magnetisch, unwiderstehlich voneinander angezogen. Eine Geschichte über Faszination und Freundschaft, über Sex und Macht.

 

Ruppert, Astrid:

Wilde Jahre : Roman / Astrid Ruppert. – Originalausgabe – München : dtv, 2020. – 457 S. – (Die Frauen der Familie Winter ; 2)

Kurz vor ihrem 30. Geburtstag versucht Maya Winter eine Standortbestimmung in ihrem Leben. Die Identitätssuche führte sie zuerst zurück zu ihrer Urgroßmutter Lisette, die aus dem goldenen Käfig einer großbürgerlichen Familie ausbrach (s. “Leuchtende Tage”). In diesem zweiten Band fragt Maya nach dem Leben ihrer Mutter Paula und nach ihrem Vater. Paula zog es in den siebziger Jahren aus der hessischen Provinz ins “swinging London”. Aber sie erzählt ihrer Tochter, die viel Zeit in der Kindheit bei ihrer Großmutter Charlotte verbracht hat, nur widerwillig über diesen Lebensabschnitt. – Mit wechselnden Zeitebenen verfolgt die Autorin das Leben der “Winter-Frauen” durch das ganze 20. Jahrhundert. Es sind starke Frauengestalten, die das Leben in die eigene Hand nehmen wollen, gegen den Strom schwimmen, zweifeln, scheitern und doch nicht untergehen. Die Kenntnis des ersten Bandes ist nicht zwingend Voraussetzung für die Lektüre, aber empfehlenswert.

 

Klementovic, Roman:

Wenn das Licht gefriert / Roman Klementovic. – Meßkirch : Gmeiner Verl. , 2020. – 346 S.

Seit 40 Jahren schon ist Elisabeth mi tFriedrich verheiratet – glücklich, trotz einiger Schicksalsschläge. Auch seine Alzheimererkrankung kann ihre Liebe nicht erschüttern. Doch eines Abends ist er besonders verwirrt. Während eines TV-Beitrags über den seit 22 Jahren ungeklärten Mord an der besten Freundin ihrer Tochter gibt er Verstörendes von sich. Er erwähnt Details, die er gar nicht kennen dürfte. In Elisabeth regt sich ein schlimmer Verdacht.

Tag der Offenen Gesellschaft am 19.06.2021

Zum „Tag der Offenen Gesellschaft“ am 19.06.2021 wollen Bibliotheken im ganzen Land mit Aktionen auf die demokratiepolitische Verantwortung aufmerksam machen. Büchereien sind ein Ort der Begegnung, nicht kommerzielle Orte, die  für eine offene und pluralistische Gesellschaft eintreten.

Zusammen mit der Hiltruper Buchhandlung, dem Flüchtlingsnetzwerk Hiltrup und der Ehrenamtskoordination St. Clemens, gestaltet die Stadtteilbücherei St. Clemens einen Aktionsnachmittag:

Am 19.06.2021 wird es bei gutem Wetter auf dem Kirchplatz der St. Clemens Kirche von 15-17 Uhr die Möglichkeit geben, sich an verschiedenen Diskussionstischen zu verschiedenen Themen auszutauschen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf Maskenpflicht und Abstand ist zu achten.  Bei Regen fällt die Veranstaltung aus!

Vorlesestunden starten in den Sommerferien

Vorausgesetzt die Lage ändert sich nicht wieder, können wir unsere Vorlesestunden mit Clemens dem Lesedrachen in den Sommerferien nach langer Pause wieder anbieten! 

Näheres wird im Vorleseteam geplant und alle freuen sich schon sehr, wieder loslegen zu können. 

Weitere Infos folgen auf allen bekannten Kanälen!

 

Euer Vorleseteam
und Clemens der Lesedrache

Neue Romane ab Montag, den 14.6.2021

Hasselbusch, Birgit:

Kann Spuren von Fernweh enthalten : Roman / Birgit Hasselbusch. – Originalausgabe – München : dtv, 2020. – 284 Seiten

Genau wie ihre Mutter Alexandra viele Jahre zuvor, möchte auch Lou nach dem Abitur ein Jahr im Ausland verbringen. Obwohl Alexandra und ihr Mann Markus dagegen sind, bricht Lou wenig später auf. Das Haus ist daraufhin sehr leer. Hat sich das Ehepaar noch etwas zu sagen?

 

Link, Charlotte:

Ohne Schuld / Charlotte Link. – München : Blanvalet Verl., 2020. – 543 S.

Ein wolkenloser Sommertag, die Hitze drückt aufs Land. Im Zug von London nach York zielt ein Fremder mit einer Pistole auf eine Frau. Sie entkommt in letzter Sekunde. Zwei Tage später: Eine junge Frau stürzt mit ihrem Fahrrad, weil jemand einen dünnen Draht über den Weg gespannt hat. Sie ist sofort bewusstlos. Den folgenden Schuss hört sie nicht mehr. Die Frauen stehen in keiner Verbindung zueinander aber die Tatwaffe ist die selbe. Kate Linville, neu bei der North Yorkshire Police, wird sofort in die Ermittlungen hinein gezogen. Sie kommt einem grausamen Geheimnis auf die Spur und gerät in tötliche Gefahr.

 

Kaminer, Wladimir:

Rotkäppchen raucht auf dem Balkon  : … und andere Familiengeschichten / Wladimir Kaminer. – 2. Auflage – München : Wunderraum, 2020. – 202 Seiten

Verstehe einer die Jugend – oder die Best-Ager … Während erstere immer seriöser und qualitätsbewusster werden, lassen es die anderen noch einmal richtig krachen – auf Teufel komm raus. Alles vom Autor in der eigenen Familie beobachtet …

 

Baier, Hiltrud:

Tage mit Ida : Roman / Hiltrud Baier. – Frankfurt am Main : Fischer Krüger Verl., 2020. – 314 S.

Lange weiße Haare zu einem Zopf gebunden, buntgemustertes Schultertuch, aufmerksamer Blick: Als Susanne Ida zum ersten Mal sieht, spürt sie gleich eine Berindung. Doch was die ältere Dame mit dem merkwürdigen Akzent zu sagen hat, wird Susannes Leben gehörig durcheinanderwirbeln. Sie behauptet, die Schwester von Susannes Mutter zu sein. Diese jedoch hat die Existenz einer Schwester nie auch nur mit einem Wort erwähnt. Zusammen mit Ida beginnt Susanne, in ihrer Familiengeschichte einzutauchen.

 

Robotham, Michael:

Fürchte die Schatten : Psychothriller / Michael Robotham. – 1. Auflage – München : Goldmann, 2020. – 477 S. – (Cyrus Haven ; 2)

Evie Cormac ist ihren Todfeinden entkommen und kann seither auch ihren engsten Freunden ihre wahre Identität nicht preisgeben. Doch einer von ihnen, der Psychologe Cyrus Haven, will endlich herausfinden, was mit Evie nicht stimmt – und reißt damit ungewollt ihre schützende Tarnung weg …

Neue Romane ab Montag, den 7.6.2021

Colgan, Jenny:

Wo das Glück zu Hause ist : Happy ever after ; Roman / Jenny Colgan. – 4. Aufl. – München : Piper-Verl., 2020. – 447 S. – Aus dem Engl. übers.

„Ich brauche ein Buch. Das mein Leben retten wird“

Bibliothekarin Nina weiß genau, was ihre Kundinnen lesen sollten, was gegen Liebeskummer hilft oder Trübsal vertreibt. Doch als die Bibliothek geschlossen und Nina arbeitslos wird, helfen Bücher ihr auch nicht weiter. Oder vielleicht doch? Nina eröffnet ihre ganz besondere eigene Buchhandlung. Mit einem Bücherbus kutschiert sie durch die schottischen Highlands, um Leser mit Lektüre zu versorgen – nur um festzustellen, dass das Happy End im wahren Leben komplizierter ist als in manchen Romanen …

 

Dicker, Joel:

Das Geheimnis von Zimmer 622 : Roman / Joel Dicker. – München : Piper-Verl., 2020. – 616 S.

Im Frühsommer des Jahres 2018 packt der bekannte Schriftsteller Joel Dicker seine Koffer. Er reist von Genf in die Schweizer Alpen, um dort im Palace de Verbier die Ferien zu verbringen. Suite 623 ist bereits für ihn vorbereitet. Gleich am ersten Tag seines Aufenthalts macht er die Bekanntschaft einer charmanten Engländerin. Scarlett Leonas. Angeregt unterhält er sich mit ihr über die Kunst des Schreibens und ahnt nicht, dass er wenig später mit ihr tief in ein ungelöstes Verbrechen hinein gezogen wird.

 

Grünig, Michaela:

Ein neuer Anfang : Roman / Michaela Grünig. – Köln : Bastei Lübbe , 2020. – 573 S.

Heiligendamm 1912: Die Berliner Hoteliersfamilie Kuhlmann hat große Pläne, man will dem berühmten Grand Hotel Konkurrenz machen. Doch die High Society steigt lieber weiter bei dem etablierten Rivalen ab. In dieser schweren Zeit zeigt ausgerechnet die junge Tochter Elisabeth kaufmännisches Geschick, während sich der sensible Sohn Paul für Musik begeistert. Als sich die Lage gefährlich zuspitzt, sieht sich Vater Kuhlmann gezwungen, den Emporkömmling Julius Falgenhayn um Hilfe zu bitten. Der hegt recht unkonventionelle Ansichten, was der ehrgeizigen Elisabeth zunächst alles andere als recht ist.

 

Keane, Mary Beth:

Wenn du mich heute wieder fragen würdest : Roman / Mary Beth Keane. – München : Julia Eisele Verlags GmbH , 2020. – 463 S.

Gillam, eine New Yorker Vorstadt mit ordentlichen Häusern und großen Vorgärten. Hier wohnen die Gleesons, bleiben aber nicht lang allein, denn ins Haus auf der anderen Straßenseite ziehen die Stanhopes. Lena Gleeson würde sich gern mit Anne Stanhope anfreunden, doch diese – kühl, elegant, psychisch labil – verweigert jeden Kontakt. Erst ihre Kinder Kate und Peter finden den Weg zueinander. Zwischen ihnen entsteht eine Freundschaft, eine Liebe, die durch einen tragischen Vorfall auf die Probe gestellt wird…

 

French, Nicci:

Eine bittere Wahrheit : Thriller / Nicci French. – 1. Aufl.  – München : Verl. C. Bertelsmann , 2020. – 504 S.

Wie beweist man seine Unschuld und überführt einen Mörder, wenn man als Tatverdächtige bereits hinter Gittern sitzt? Diese Frage stellt sich Tabitha Hardy, nachdem in ihrem Schuppen die blutüberströmte Leiche eines Lehrers aus ihrer Schulzeit gefunden wurde. Alle Indizien sprechen gegen die Außenseiterin, die erst vor Kurzem in den idyllischen englischen Küstenort gezogen ist. Ganz auf sich allein gestellt und obendrein auch noch von ihrem Erinnerungsvermögen verlassen, muss ihr gelingen, was außer ihr keiner für möglich hält.

Neue Romane ab Montag, den 31.5.2021

Neben den noch vorhandenen Blind-Date Buchpaketen, die jeweils eine Neuerscheinung enthalten, gibt es ab Montag wieder neue Romane: 

Bittl, Monika:

Man sollte öfter mal ausmisten : Roman / Monika Bittl. – Originalausgabe – München : Kanur, 2020. – 267 Seiten

Nach 27 Ehe-Jahren ist der Lack eben ab, da sind sich Franziska und Bastian Schweighöfer einig. Jetzt, wo die Kinder aus dem Haus sind, hat man sich einfach nichts mehr zu sagen und es wird Zeit für getrennte Wege. Deswegen muss man sich noch lange nicht streiten, hat man ja nie groß getan. Mit der vollkommen friedlichen Scheidung soll nur noch gewartet werden, bis sich Franziskas Mutter Mathilde von einem leichten Herzanfall erholt hat. Bis dahin wird »heile Familie« gespielt. Natürlich haben Franziska und Bastian keine Ahnung, dass Oma Mathilde sie längst durchschaut hat und ihnen die Kranke nur vorspielt. Tatsächlich funktioniert Omas Plan wunderbar: Die heile Familie

vorzutäuschen ist nämlich so anstrengend, dass Franziska und Bastian bald streiten, was das Zeug hält. Und wer sich streitet, der liebt sich noch!

 

Galbraith, Robert:

Böses Blut : Ein Fall für Cormoran Strike / Robert Gailbraith. Deutsch von Wulf Bergner, …. – München : Blanvalet, 2020. – 1194 Seiten – (Cormoran Strike ; 5)

Cormoran Strike und seine Partnerin Robin Ellacott werden von Anna Phipps engagiert, um das 40 Jahre zurückliegende Verschwinden ihrer Mutter, der Ärztin Margot Bamborough, aufzuklären. Noch nie hatten sie einen so verzwickten Auftrag, denn viele Zeugen sind längst tot … Cormoran Strikes 5. Fall.

 

Wells, Benedict:

Hard Land : Roman / Benedict Wells. – Zürich : Diogenes, 2021. – 345 Seiten

Missouri, 1985. Um seinem Alltag zu entfliehen, nimmt der 15-jährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Das verändert sein Leben von Grund auf … er findet Freunde, verliebt sich und gehört zum 1. Mal richtig dazu. Doch dann passiert etwas, womit keiner gerechnet hat.

 

Archer, Jeffrey:

Klang der Hoffnung : Roman / Jeffrey Archer. Aus dem Englischen von Martin Ruf. – Deutsche Erstausgabe – München : Heyne, 2020. – 397 Seiten – (Warwick-Saga ; 2)

London, 1985. Der junge Detective Sergeant William Warwick wird zum Drogendezernat versetzt. Sein ehrgeiziges Ziel ist es, der Drogenkriminalität in London Einhalt zu gebieten. Doch bald muss er feststellen, das mächtige Leute aus Politik und Wirtschaft involviert sind. Warwick-Saga, Band 2.

 

Klüpfel, Volker:

Funkenmord : Kluftingers neuer Fall / Volker Klüpfel. – Köln : Random House Audio, 2020. – 487 S.

Ein Fehler aus der Vergangenheit lastet schwer auf Kluftinger. Vor über dreißig Jahren wurde eine junge Lehrerin am Funkensonntag an ein Kreuz gefesselt und verbrannt. Der Kommissar hat ihren damaligen Geliebten als Täter überführt – zu Unrecht, wie sich herausgestellt hat. Kluftinger gab ihm vor seinem Tod das Versprechen, den wahren Mörder zu finden. Doch seine Kollegen halten die Beschäftigung mit dem Cold Case für Zeitverschwendung. Nur die neue Mitarbeiterin Lucy Beer unterstützt ihn bei seiner Suche, auch wenn die Teamarbeit mit der selbstbewussten jungen Frau anfangs ziemlich holprig verläuft …

ACHTUNG! Automatische Leihfristverlängerung endet am 28.5.21!

Unsere automatische Leihfristverlängerung für Medien, die während des “Lockdowns” ausgeliehen wurden, endet am Freitag. Bis dahin sollten die Medien wieder bei uns sein. Bitte achten Sie auf Ihre Leihfristen, schauen Sie gern in Ihrem Konto nach (Anmeldung mit Ausweisnummer und Passwort/Geburtsdatum) oder fragen Sie bei uns nach, wenn Sie sich unsicher sind.

Unsere Öffnungszeiten sind: Montag, 16-18 Uhr, Dienstag bis Freitag 11-12 Uhr und 16-18 Uhr.

Nutzen Sie unsere kontaktfreie Rückgabestation: Legen Sie die Bücher, Spiele usw. die Sie zurück geben möchten einfach in die Kisten im Eingangsbereich.
Die entliehenen Medien werden nach einer einwöchigen Quarantäne zurück gebucht. Es entstehen Ihnen für die Quarantänezeit keine Mahngebühren.

 

Neue Romane ab Dienstag, den 26.5.2021 – Pfingstüberraschung!

Unsere Pfingstüberraschung für Sie:
In dieser Woche werden wir die aktuellen Titel als unser kleines Geheimnis für uns behalten.

Wir haben insgesamt 19 Buchpakete aus jeweils einer Neuerscheinung und einem “älteren” Buch aus unserem Bestand gepackt. Auf dem Buchpaket ist lediglich ein kurzer Satz zum Inhalt angegeben.

Das Ganze ist also ein “Blind-Date” mit Ihrem neuen Lieblingsroman!

Wie funktioniert das?

Sie schnappen sich ab Dienstag morgen eins der liebevoll verpackten Pakete und gehen damit ganz normal zur Ausleihe. Auf dem Buchpaket ist eine Nummer angegeben, mit der die Mitarbeiter die entsprechenden Barcodes auf einer Liste einscannen können und Zuhause angekommen dürfen Sie die Überraschungspakete auspacken und sich auf spannende, lustige, tiefgründige oder kurzweilige Romane freuen!

Viel Spaß und eine tolle Lesezeit wünscht das Team der Stadtteilbücherei!

Neue Romane ab Montag, den 17.05.2021

Carolsfeld, Wiebke von:

Das Haus in der Claremont Street : Roman / Wiebke von Carolsfeld. – Köln : Kiepenheur & Witsch, 2020. – 361 S.

Der neunjährige Tom führt nach einem Schicksalsschlag mit seinem beharrlichen Schweigen die zerrüttete Familie wieder zusammen.

 

Clark, Mary Higgins:

So schweige denn still : Thriller / Mary Higgins Clark. – München : Wilhelm Heyne Verl. , 2020. – 431 S.

Die Investigativjournalistin Gina Kane erhält eine verstörende Nachricht: Eine Person namens Cryan enthüllt, dass sie als Angestellte eines großen Nachrichtensenders “schreckliche Erfahrungen” gemacht habe. Und sie sei nicht die einzige. Aber jeder Versuch Ginas, mit CRyan Kontakt aufzunehmen, scheitert. Nach endlosen Recherchen entdeckt Gina den tragischen Hintergrund: CRyan ist tot. Erst vor Kurzem starb sie bei einem Jet-Ski-Unfall. Doch die Hintergründe sind merkwürdig…

 

Atkinson, David:

Wie Nathan Jones wieder zu träumen lernte : Roman / David Atkinson. – 1. Aufl. – Hamburg : Harper Collins Germany , 2020. – 414 S.

Es sollte ein gemütlicher Samstag auf der Couch werden, aber als Nathan Jones die Straße überquerte, übersieht er den Bus – und landet in einem Kühlfach der Pathologie. Fälschlicherweise haben ihn die Ärzte für tot erklärt. Zu seinem Glück bemerkt die Angestellte Kat diesen Irrtum. Aber nach seiner Rückkehr zu den Lebenden läuft nichts wie erwartet. Seine Frau vergießt keine Freudentränen, sondern weint um die ausbleibende Versicherungszahlung. Ist seine Ehe doch nicht perfekt? Während er nach Antworten sucht stellt er fest, dass die Welt mit Kat, seiner Lebensretterin, die immer nur schwarz trägt, doch sehr viel bunter ist.

 

Ramadan, Ortwin:

Moses und das Mädchen im Koffer / Ortwin Ramadan. – 1. Aufl. – St. Gallen : OTUS Verl., 2020. – 291 S.

Ein alter Überseekoffer wird ans Elbufer gespült. Sein Inhalt: die Leiche eines Mädchens. Sie trägt ein Prinzessinnenkleid, liegt gebettet auf rote Samtkissen. Der Hamburger Hauptkommissar Stefan Moses und seine Kollegin Katja Helwig ermitteln unter Hochdruck, um die Identität des Mädchens festzustellen. Gleichzeitig wird Moses von Albträumen geplagt, die ihn in seine Kindheit in Afrika zurückführen. doch bevor ers ich dem Rätsel seiner Herkunft widmen kann, verschwindet ein weiteres Mädchen. Moses erkennt, dass sie es mit einem Serientäter zu tun haben.

 

MacFarlane, Mhairi:

Aller guten Dinge sind : Roman / Mhairi MacFarlane. – München : Knaur Verlag, 2020. – 429 S.

Von heute auf morgen steht Laurie vor den Scherben ihres ganzen Glücks: Ihre große Liebe Dan trennt sich nach 18 Jahren von ihr. Angeblich, um sich selbst neu zu finden – eine Neue hat er allerdings auch schon gefunden. Dass Dan und Laurie in derselben Anwaltskanzlei arbeiten, macht die Situation nicht besser. Eines Abends bleibt Laurie ausgerechnet mit Jamie im Fahrstuhl stecken, ihrem als Womanizer verrufenen Kollegen. Zusammen schmieden sie einen Plan, eine Fake-Beziehung einzugehen und diese über ihre sozialen Netzwerke zu verbreiten. Es geht ja nur um ein bisschen Schauspielerei – oder?

 

 

Neue Romane ab Montag, den 10.05.2021

Lennox, Judith:

Meine ferne Schwester : Roman / Judith Lennox. Aus dem Englischen von Mechtild Ciletti. – München : Pendo, 2021. – 494 S.

London, 1938. Rowan und ihre Schwester könnten verschiedener nicht sein. Rowan liebt das wilde Partyleben und Thea arbeitet hart für ihr Studium, aber der tödliche Unfall ihrer Mutter hat beide seit ihrer Kindheit zusammengeschweißt. Doch Rowan hat Thea nicht die ganze Wahrheit erzählt …

 

Durst-Benning, Petra:

Stunde der Sehnsucht / Petra Durst-Benning. – 1. Aufl. – München : Blanvalet Verl., 2020. – 478 – (Die Fotografin ; 4)

Münsingen, 1914. Mimi und Anton sind inzwischen Geschäftspartner geworden, die sich erfolgreich auf der Schwäbischen Alb etabliert haben. Während auch Mimis Freunde Bernadette, Corinne und Alexander voller Tatendrang sind, verschärft sich das politische Klima in Deutschland zunehmend. Der Ausbruch des ersten Weltkrieges zerstört jähr ihre Träume, und auf einmal ist nichts mehr wie es war.

 

Hendricks, Greer:

Die Frau ohne Namen : Roman / Greer Hendricks ; Sarah Pekkanen. – Reinbek bei Hamburg : Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2020. – 445 Seiten. – Aus dem Engl. übers.

Frauen zwischen 18 und 32 für Ethik- und Moralstudie gesucht. Großzügige Vergütung. Anonymität garantiert.

Als Jess sich für die Studie anmeldet, glaubt sie, nur ein paar Fragen beantworten zu müssen, um das Geld einstecken und wieder verschwinden zu können. Doch „Testperson 52“, wie Jess nun genannt wird, erweist sich als verheißungsvolles Forschungsprojekt, die Fragen werden immer persönlicher. Jess kann kaum noch unterscheiden, was in ihrem Leben real ist oder nur eines der manipulativen Experimente von Dr. Shields. Gefangen in einem Netz aus Täuschung und Eifersucht muss Jess erkennen, dass manche Obsessionen tödlich sein können.

 

Johann, Petra:

Die Frau vom Strand : Thriller / Petra Johann. – 1. Auflage – Berlin : Rütten & Loening, 2021. – 458 Seiten

Rebeccas Leben ist fast perfekt: Sie lebt mit ihrer Frau Lucy und ihrer kleinen Tochter in ihrem Traumhaus an der Ostsee. Nur wenn Lucy beruflich unterwegs ist, fühlt Rebecca sich einsam. Das ändert sich jedoch, als sie am Strand Julia kennenlernt. Die beiden Frauen freunden sich an und treffen sich täglich – bis Julia plötzlich spurlos verschwindet. Rebecca begibt sich auf die Suche nach ihr, stellt jedoch bald fest, dass sie ein Phantom jagt. Vieles, was Julia ihr erzählt hat, war gelogen, ihre angebliche Zufallsbegegnung sorgfältig inszeniert. Als Rebecca erkennt, weshalb Julia wirklich ihre Nähe gesucht hat, ist es zu spät. Sie muss eine Entscheidung treffen, um die zu schützen, die sie liebt.

 

Bryndza, Robert:

Nachtschwarz : Kriminalroman / Robert Bryndza. – 1. Aufl. – München : Penguin_Verl. , 2020. – 442 S.

Ein anonymer Tipp führt Detective Erika Foster zu einem abgelegenen Baggersee außerhalb Londons. Dort soll eine riesige Menge Betäubungsmittel versenkt worden sein. Aber dann macht ihr Team einen grausamen Fund: Die Taucher stoßen auf das Skelett eines kleinen Mädchens, das vor 26 Jahren spurlos verschwand. Als Erika Nachforschungen über den damaligen Vermisstenfall anstellt, stößt sie auf heftigen Widerstand in ihrer Abteilung. Die Familie des toten Mädchens schweigt ebenfalls.