Anmeldung zur Lesung ab sofort möglich!

Am 2. Oktober ist es wieder soweit, Clemens der Lesedrache bekommt mit seinen Vorlese-Freunden wieder tolle Geschichten vorgelesen. 

Für die Lesung können sich die kleinen Vorlesefreunde nebst einer Begleitperson ab sofort persönlich, telefonisch oder per Mail anmelden. 

Eingeladen sind alle Kinder von 3 Jahren bis Schuleintritt. Eine Begleitperson pro Kind muss dabei sein (hier die 3 G Vorgabe beachten!). Dieses mal geht es um die tollen Geschichten von Astrid Lindgren. Lasst euch überraschen, welche es wird. 

Neue Romane ab Montag, den 20.09.2021

Hermann, Judith:

Daheim : Roman / Judith Hermann. – Originalausgabe – Frankfurt am Main : S. Fischer, 2021. – 189 Seiten

Sie hat ihr früheres Leben hinter sich gelassen, ist ans Meer gezogen, in ein Haus für sich. Ihrem Exmann schreibt sie kleine Briefe, in denen sie erzählt, wie es ihr geht, in diesem neuen Leben im Norden. Sie schließt vorsichtige Freundschaften, versucht eine Affaire, fragt sich, ob sie heimisch werden könnte oder ob sie weiterziehen soll. Judith Hermann erzählt von einer Frau, die vieles hinter sich lässt, Widerstandskraft entwickelt und in der intensiven Landschaft an der Küste eine andere wird. Sie erzählt von der Erinnerung. Und von der Geschichte des Augenblicks, in dem das Leben sich teilt, eine alte Welt verlorengeht und eine neue entsteht.

 

Rose, Karen:

Dornenpakt : Thriller / Karen Rose. – München : Kanur, 2021.

Michael hat sich schon immer um seinen kleinen Bruder Josuha gekümmert. Ihre Mutter ist drogenabhängig, der Stiefvater gewalttätig. Eines Tages wird der 14-jährige Zeuge, wie sein Stiefvater von einem Fremden brutal ermordet wird. Michael flieht mit Joshua, doch er weiß nicht, wem er sich anvertrauen kann. Er ist gehörlos und außer sich vor Sorge.

Fußballtrainer Diesel Kennedy ahnt, dass etwas nicht stimmt. Gemeinsam mit der Ärztin Dani Novak, für die er mehr als nur Freundschaft empfindet, gewinnt er langsam Michaels Vertrauen. Doch inzwischen weiß der Killer, dass es Zeugen gibt.

 

Lloyd, Sam:

Der Mädchenwald : Thriller / Sam Lloyd. Aus dem Englischen von Katharina Naumann. – Deutsche Erstausgabe – Reinbek bei Hamburg : Rowohlt Polaris, 2021. – 445 Seiten

Elissa, 13, wird während eines Jugendschachturniers vom Parkplatz entführt und erwacht in einem dunklen Keller. Der etwas einfältige Elijah kommt sie heimlich besuchen, darf sie aber nicht befreien. Elissa versucht, den Jungen zu manipulieren, um der Polizei einen Hinweis zukommen zu lassen …

 

Winkelmann, Andreas:

Die Karte / Andreas Winkelmann. – Hamburg : rororo, 2021. – 381 S.

Er gehört zu deinem Training wie die Schuhe und der Soundtrack: dein Fitness-Tracker, mi tdem du deine Laufstrecke online teilen kannst. Jeder kennt deine Lieblingsstrecken – auch jemand, der deinen Tod will…

 

Lucas, Rachael:

Die kleine Bücherei in der Church Lane : Roman / Rachael Lucas. – 1. Aufl. – Frankfurt am Main : Insel-Verlag, 2021. – 372 S. – (insel Taschenbuch ; 4838)

Lucy, gestresste Lehrerin, braucht Ruhe. Kurz entschlossen mietet sie eine Cottage in den Cotswolds. Dass sie sich um Bunty, die 96-jährige Schwiegermutter der Vermieterin, kümmern soll, scheint kein Problem. Die Bewohner des pittoresken Dörfchens Little Maudley nehmen sie mit offenen Armen auf, und unversehens findet sie sich mitten in einer Kampagne zum Umbau der alten Telefonzelle in eine Leihbücherei. Und so ganz nebenbei verliebt sie sich in ihren charmanten Nachbarn …

 

Neue Romane ab Montag, den 13.09.2021

Camilleri, Andrea:

Das Karussell der Verwchslungen : Commissario Montalbano lässt sich nicht beirren / Andrea Camilleri. Übersetzung aus dem Italienischen von Rita Seuß und Walter Kögler. – 1. Auflage – Köln : Lübbe, 2021. – 268 Seiten

Zwei weibliche Bankangestellte wurden betäubt, entführt und wenig später unversehrt freigelassen. Ein Unternehmer kehrt von seiner Urlaubsreise mit seiner großen Liebe nicht zurück. Commissario Montalbano steht vor einem Rätsel, nichts ist so, wie es scheint …

 

Ani, Friedrich:

Letzte Ehre : Roman / Friedrich Ani. – 1. Aufl.  – Berlin : Suhrkamp-Verl., 2021. – 270 S.

Eine Schülerin ist verschwunden. Es gibt keine Zeigen, keine äußeren Anhaltspunkte dafür, was mit ihr passiert sein könnte. Oberkommissarin Fariza Nasri spricht mit Menschen, die das Mädchen kannten. Dabei gerät sie mehr und mehr in einen Strudel der Gewalt, der sie immer weiter mitreißt, bis sie darin zu ertrinken droht. Ein Horrortrip durch die Abgründe männdlicher Machtfantasien und die Verwüstungen, die sie hinterlassen.

 

Miller, Holly:

Ein letzter erster Augenblick : Roman / Holly Miller. – 1. Aufl. – München : Blanvalet Verl., 2021. – 493 S.

Seit seiner Kindheit hat Joel Träume. Träume, die ihm die Zukunft der Person zeigen, die er liebt. Oft weiß er schon Tage, Monate oder sogar Jahre im Voraus, was den Menschen um ihn herum passieren wird. Das Gute wir das Schlechte. Doch erzählen kann er es niemandem.

Callie träumt schon immer von den schönsten Orten dieser Welt, doch seit dem Tod ihrer besten Freundin lebt die junge Frau zurückgezogen und nimmt an den aufregenden Momenten des Lebens stehts nur als stille Beobachterin teil. Das alles soll sich ändern, als sie Joel trifft und die beiden sich unsterblich ineinander verlieben

Bis Joel von Callies Zukunft träumt…

 

Dick, Ilka:

Tod zwischen den Meeren : Küsten Krimi / Ilka Dick. – Köln : Emons, 2021. – 286 S.

Hauptkomissarin Marlene Louven ist zurück im Dienst bei der Kripo Schleswig – seit ihrer Ertaubung kann sie nur noch mit Hilfe von Implantaten hören. Zum Wiedereinstieg soll sie sich um ungelöste Fälle kümmern und stößt auf einem myteriösen Vermisstenfall: Eine Frau verschwand spurlos auf der Nordseeinsel Amrum, ihre Leiche wurde nie gefunden. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Fährmann macht sich Marlene auf die Suche und kommt einem Verbrechen auf die Spur, das verstörender kaum sein könnte.

 

Chomin, Cécile:

Schneeflockenmagie / Cécile Chomin. – 1. Aufl.  – Hamburg : Harper Collins Germany , 2020. – 350 S.

Vier wochen vor Weihnachten wird Claire vor dem Altar stehen gelassen und flüchtet in die weiße Winteridylle der französischen Alpen. In einem kleinen, verträumten Bergdorf will sie wieder zu sich finden. Doch es kommt alles anders, als sie Hugo Moreton begegnet. Zuerst will er sie nicht in seinen Chalet haben; nach einem Tag ist jedoch klar, dass Claire bleibt. Nach zwei Tagen denkt er darüber nach, ob sie ihn attraktiv findet. Dann nimmt er ihr die Angst vor seinen Hunden. Und plötzlich sieht es ganz danach aus, als sei mit dem ersten Schnee auch der magische Funken der Liebe geweckt.

Das Bilderbuch des Monats

Wir möchten in dieser Rubrik besondere Bilderbücher vorstellen, die uns im Alltag aufgefallen sind, die bei den Kindern super ankommen oder die wichtige Themen ansprechen. 

Heute geht es um “Finnis Geheimnis“. Caroline Link und SaBine Büchner haben sich mit einfühlsamen Texten und kindgerecht strukturierten Bildern mit guten und schlechten Geheimnissen auseinander gesetzt. An dieser Stelle eine Triggerwarnung! Es geht u.a. um das Thema Missbrauch. 

 

Finni ist ein fröhlicher kleiner Fuchs, der in den Kindergarten zu Frau Eule geht und nachmittags mit Onkel Wolfgang an einem Baumhaus baut. Dabei kommt ihm Onkel Wolfgang zu nahe und hört nicht auf das “Nein” von Finni. Da Onkel Wolfgang sehr wohl weiß, dass es falsch ist, was er tut, macht er ein “Geheimnis” aus der Sache. Das beunruhigt Finni sehr. Als der Onkel dann noch eines Abends auf Finni aufpasst, wird das “Geheimnis” immer größer und piekst den kleinen Fuchs richtig im Bauch. 

Frau Eule merkt, dass etwas nicht stimmt und spricht mit Finni darüber, dass schlechte Geheimnisse, die so belasten auf jeden Fall verraten werden dürfen und unterstützt Finni bei dem Gespräch mit den Eltern. 

Diese stehen hinter Finni, verbannen Onkel Wolfgang und der kleine Fuchs kann sein Baumhaus mit Papa weiter bauen. 

 

Eine wirklich schöne und kindgerechte Geschichte, die im Anhang mit passenden Hilfestellungen für Eltern und Vorlesende versehen ist und auch Hinweise zu Beratungsstellen enthält. 

Eine klare Empfehlung von Clemens dem Lesedrachen!  

Falls das Buch gerade ausgeliehen ist, kann es gerne vorbestellt werden. 

Neue Romane ab Montag, den 06.09.2021

Leon, Donna:

Flüchtiges Begehren : Commissario Brunettis dreißigster Fall / Donna Leon. – Zürich : Diogenes Verlag , 2021. – 314 S.

Samstagabend auf dem Campo Santa Margherita. Nach einem Drink lassen sich zwei Touristinnen von ein paar Einheimischen zu einer Spritztour in die Lagune verführen. In der Dunkelheit rammt das Boot einen Pfahl, und die Amerikanerinnen enden bewusstlos auf dem Steg des Ospedale. Warum alarmierten ihre Begleiter nicht die Notaufnahme, wenn alles nur ein Unfall war? Je hartnäckiger Brunetti ermittelt, desto näher kommt er einem Monstrum, vor dem sich selbst die Mafia fürchtet.

 

Louis, Lia:

Jedes Jahr im Juni : Roman / Lia Louis. Aus dem Englischen von Veronika Dünninger. – 1. Auflage – München : Penguin, 2021. – 415 Seiten

Für Emmie ist Lucas die ganz große Liebe – seit dem Tag, als sie einen roten Luftballon mit einem Brief in den Himmel steigen ließ und Lucas ihr antwortete. Emmie weiß, dass er ihr Seelenverwandter ist, und doch hat sie es nie übers Herz gebracht, Lucas ihre Gefühle zu gestehen. Jedes Jahr treffen sich die beiden am selben Ort. Jedes Jahr hat er ein ganz besonderes Geschenk für sie. Und jedes Jahr hofft Emmie aufs Neue, dass Lucas sich auch in sie verlieben wird. Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn was Lucas ihr verkündet, lässt Emmies Herz in tausend Stücke zerbrechen. Hat sie ihn damit für immer verloren?

 

Haig, Matt:

Die Mitternachtsbibliothek : Roman / Matt Haig. Aus dem Englischen von Sabine Hübner. – Deutsche Erstausgabe – München : Droemer, 2021. – 318 Seiten

Musikalienverkäuferin Nora Seed ist zutiefst verzweifelt. Seit dem Tod ihrer Mutter ging es in ihrem Leben steil bergab. Sie hat ihren Verlobten verlassen, sich mit ihrem Bruder entzweit und nun auch noch ihren Job verloren. Alle Träume, die sie je in und von ihrem Leben hatte, sind zerplatzt. Nora entkommt ihrer Depression nicht und sieht keinen anderen Ausweg, als die düstere, sinn- und trostlose Realität ihres Lebens mit einer Überdosis Tabletten zu beenden. Doch statt im großen Nichts findet sie sich in einem riesigen Raum mit prallgefüllten Bücherregalen und einer älteren Bibliothekarin wieder, die ihr Sinn und Zweck der “Mitternachtsbibliothek” erklärt. Jedes Buch im Bestand bietet Nora die Möglichkeit, in eine andere Version ihres Lebens einzutauchen, um zu entscheiden, ob es besser zu ihr gepasst hätte. Die verschiedenen Leben, die sie nun ausprobiert, folgen alle einem nicht erfüllten Lebensplan und jedes Buch, katapultiert sie, völlig unvorbereitet, in eine gänzlich andere Welt, die sie jeweils mit einem unbekannten Ich konfrontiert. – Bedingt durch die seelische Verfassung der Protagonistin liegt über der “Mitternachtsbibliothek” ein Hauch von Melancholie, aber mindestens genauso so viel Lebensklugheit und Humor. Wieder einmal erweist sich Matt Haig nicht nur als Meister der Zeitreisen, sondern schafft auch eine gute Balance zwischen Unterhaltung, Nachdenklichkeit und Weisheit. Wer bereit ist, sich auf ein literarisches Experiment mit Zeitreisen einzulassen, der wird an diesem Roman seine wahre Freude haben. Eine kluge Bibliothekarin gibt es gratis dazu.

 

Castillo, Linda:

Dein ist die Lüge : der 12. Fall für Kate Burkholder  / Linda Castillo. – Frankfurt am Main : S. Fischer-Verl. , 2021. – 349 S.

Als Adam Lengacher, ein verwitweter amischer Familienvater, auf seiner Farm eine schwer verletzte Frau findet, bittet er Polizeichefin Kate Burkholder um Hilfe. Kate erkennt die Frau sofort: Sie heißt Gina Colorosa, vor 10 Jahren waren sie ein Team bei der Polizei in Columbus und beste Freundinnen. Doch jetzt ist Gina auf der Flucht. Ihre eigenen Kollegen wollen sie aus dem Weg räumen, weil sie ihnen auf die Schliche gekommen ist. Kate versucht, Licht ins Dunkel zu bringen. Doch je näher Kate der Wahrheit komm, desto näher kommt den beiden Frauen auch der auf sie angesetzte Mörder.

 

Delling, Gerhard:

Elle & Co. KG : Familienroman aus den Wirtschaftswunderjahren / Gerhard Delling. – München : Langen Müller, 2021. – 413 S.

Nach dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges ist die 18-jährige Ella von heute auf morgen auf sich allein gestellt. Entschlossen, ausgestattet mit unerschütterlichem Selbstvertrauen und Draufgängertum ergreift sie eine Gelegenheit beim Schopf und macht ein schäbiges Café zum gut besuchten Treffpunkt für “Süßschnuten” und die gesamte Nachbarschaft. Als ihr erfolgreiches Start-up ein jähes Ende findet, legt Ella erst richtig los.

Clemens feiert Geburtstag!!

Unser kleiner Lesedrache ist nun schon seit 7 Jahren teil unserer großen Büchereifamilie. Der 6. Geburtstag musste wegen Corona verschoben werden bzw. ohne die kleinen Gäste gefeiert werden. Nun können wir einen kleinen Drachengeburtstag feiern!

Am 11. September finden zwei Lesungen zu Ehren von Clemens statt. Der Geburtstagsdrache ist natürlich wie immer mittendrin statt nur dabei. 

Meldet euch gern schon jetzt dafür an, die Plätze sind begrenzt!

 

Clemens der Lesedrache – aktuelles Programm bis Dezember 2021

Die Vorlesestunden mit Clemens dem Lesedrachen dürfen wieder stattfinden! 

Bis Dezember hat das Team geplant und wir hoffen, dass wir auch alle Termine so anbieten können. Wie immer gilt: eine Anmeldung zur jeweiligen Veranstaltung ist 14 Tage vor dem Termin möglich. 

Wir haben aufgrund unserer Auflagen einiges einzuhalten: 

  • Pro Kindergartenkind muss eine erwachsene Begleitperson teilnehmen
  • 3 G Regeln für Erwachsene
  • tragen einer medizinischen oder FFP2 Maske ab Grundschulalter
  • achten Sie auf die Altersvorgaben zur jeweiligen Lesung

 

Neue Romane ab Montag, den 30.08.2021

Durst-Benning, Petra:

Die Fotografin Das Ende der Stille : Roman / Petra Durst-Benning. – München : Blanvalet Verl., 2021. – 443 S. – (Die Fotografin ; 5)

Gerade erst haben sich Mimi Reventlow und ihr langjähriger Geschäftspartner Anton ihre Liebe gestanden. Und dennoch entscheidet sich die Wanderfotografin wie vor vielen Jahren schon einmal gegen den sicheren Hafen der Ehe und bricht stattdessen zu neuen Ufern auf. An der Westküste Amerikas – genauer gesagt in Hollywood – wartet ein spannender Auftrag auf sie. Für einen großen Bildband soll Mimi den derzeit größten weiblichen Stummfilmstar der Vereinigten Staaten fotografieren. Was Mimi nicht weiß: Die berühmte Schauspielerin “Chrystal Kahla” ist niemand anders als Christel Merkle, das Mädchen, das seit einem kalten Wintertag im Jahr 1911 in Laichingen als spurlos verschwunden gilt…

 

Moyes, Jojo:

Die Frauen von Kilcarrion : über die Kraft des Verzeihens / Jojo Moyes. – Hamburg : Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2021. – 429 S.

Kates Verhältnis zu ihren Eltern war immer schwierig. Als junge Frau hat sie Ihrland verlassen, unverheiratet und schwanger, um in London neu anzufangen. Bei ihrer eigenen Tochter wollte sie alles besser machen. Kates unstetes Leben jedoch belastet die Beziheung zu der mittlerweile sechzehnjährigen Sabine. Als die Kluft zwischen ihnen immer größer wird, macht sich Sabine auf den Weg nach Irland, um auf Gut Kilcarrion ihre Großmutter kennen zu lernen.

 

Musso, Guillaume:

Eine Geschichte, die uns verbindet : Roman / Guillaume Musso. – München : Pendo, 2021. – 319 S.

Als ihre Tochter aus der verschlossenen Wohnung in Brooklyn verschwindet, steht die bekannte Schriftstellerin Flora am Rande des Wahnsinns. Alle Spuren führen ins Leere. Flora hat das Gefühl, dass sie nur eine Figur in einem Spiel ist und jemand anderes über ihre Geschichte bestimmt. Aber wer? um das herauszufinden, steigt Flora auf das Dach ihres Hauses und fordert das Schicksal heraus…

 

Elsberg, Marc:

Der Fall des Präsidenten : Thriller / Marc Elsberg. – 1. Auflage – München : Blanvalet, 2021. – 605 Seiten

Nie hätte die Juristin Dana Marin geglaubt, diesen Tag wirklich zu erleben: Bei einem Besuch in Athen nimmt die griechische Polizei den Ex-Präsidenten der USA im Auftrag des Internationalen Strafgerichtshofs fest. Sofort bricht diplomatische Hektik aus. Der amtierende US-Präsident steht im Wahlkampf und kann sich keinen Skandal leisten. Das Weiße Haus stößt Drohungen gegen den Internationalen Gerichtshof und gegen alle Staaten der Europäischen Union aus. Und für Dana Marin beginnt ein Kampf gegen übermächtige Gegner. So wie für ihren wichtigsten Zeugen, dessen Aussage den einst mächtigsten Mann der Welt endgültig zu Fall bringen kann. Die US-Geheimdienste sind dem Whistleblower bereits dicht auf den Fersen. Währenddessen bereitet ein Einsatzteam die gewaltsame Befreiung des Ex-Präsidenten vor, um dessen Überstellung nach Den Haag mit allen Mitteln zu verhindern …

 

Alesmael, Khaled:

Selamlik : Roman / Khaled Alesmael ; übersetzt von Christine Battermann und Joachim Bartholomae. – 1. Auflage – Berlin : Albino, 2020. – 252 Seiten

Furat ist als eines von sechs Geschwistern in einer gutbürgerlichen Familie in Syrien aufgewachsen. Den Tod von Diktator Hafiz al-Assad erlebt er 2000 im Studentenwohnheim von Damaskus gemeinsam mit der ersten großen Liebe seines Lebens. Hartnäckig erkundet er die »heimliche Revolution«, das verborgene Leben homosexueller Männer in Damaskus, ihre Parks, Saunen und Pornokinos. Der Terror des Bürgerkriegs trifft die Schwulen gleich doppelt: Islamistische Rebellen machen gezielt Jagd auf »die Leute von Lot«, stürzen sie von Hochhäusern in den Tod. Als das Haus der Familie in die Schusslinie der Kampftruppen gerät, macht sich Furat auf den Weg nach Norden. Auf der Flucht und im schwedischen Asylantenheim begegnen ihm seine arabischen Landsleute weiterhin mit unverhohlener Homophobie. In seinem Zimmer mit Blick auf den Friedhof von Åseda beginnt Furat, die Geschichte seines Lebens aufzuschreiben.