Neue Romane ab Montag, den 04.04.2022

Adjei-Brenyah, Nana Kwame:

Friday Black : Storys  / Nana Kwame Adjei-Brenyah. – 1. Aufl.  – München : Penguin_Verl. , 2020. – 232 S.

Der Autor erzählt in zwölf verstörenden Storys von Liebe und Leidenschaft in Zeiten von Gewalt, Rassismus und ungezügeltem Konsum. Wie fühlt es sich an, im heutigen Amerika jung und schwarz zu sein? Welche Spuren hinterlässt alltägliche Ungerechtigkeit? In einer unkonventionellen Mischung aus hartem Realismus, dystopischer Fantasie und reller Komik findet der US-Amerikaner eine neue Sprache für die brennenden Themen unserer Zeit.

 

Jänicke, Greta:

Sommerliebe am Fjord : Roman / Greta Jänicke. – Originalausgabe – Köln : Lübbe, 2021. – 317 Seiten – (MS Kristiana ; 1)

Die Jungfernfahrt führt das neue, umweltfreundliche Kreuzfahrtschiff “MS Kristiana” nach Norwegen. Der Kapitän des Schiffes, Adrian, ist gerade erst von einer vierjährigen Arktis-Expedition zurückgekehrt. Auf diese war er regelrecht geflüchtet, da die Ehe mit seiner Frau Eva gescheitert ist. Ausgerechnet Eva ist jetzt als Schiffsärztin mit an Bord des Kreuzfahrers. Eva möchte Adrian wieder für sich gewinnen, doch sie ist nicht die einzige, die an dem gut aussehenden Schiffskapitän Interesse zeigt …

 

Suter, Martin:

Einer von euch : Bastian Schweinsteiger; Roman / Martin Suter. – Zürich : Diogenes Verlag , 2022. – 377 S.

Bastian Schweinsteiger hat das Talent, im Moment zu leben und die Momente auszukosten. Martin Suter hat das Talent, sie zu beschreiben.

Wie war Basti als Kind, was mochte er als Schüler und was nicht? Wie ging er mit dem Erfolg um und wie mit dem Scheitern? Mit wem war er befreundet, und wer ist die Frau, die zur Frau seines Lebens wurde? Martin Suter erzählt diese Geschichte persönlich, anekdotisch und spannend. Oft aus der Sicht von Bastian Schweinsteiger und immer, als wäre er dabei gewesen.

Die Geschichte von einem, der sich nie als etwas Besonders fühlte und so zu etwas Besonderem wurde.

 

Robotham, Michael:

Wenn du mir gehörst : Thriller / Michael Robotham. – 1. Aufl.  – München : Arkana, 2021. – 505 S.

Der jungen Londoner Polizistin Phil McCarthy steht eine große Karriere bevor. Bis sie zu einem Fall häuslicher Gewalt gerufen wird. Denn der Täter ist ein hochdekorierter Detective – der seine Geliebte Tempe schwer missandelt hat. Und als Phil diese zu schützen versucht, macht sie sich mächtige Feinde. Zumindest Tempe zeigt sich dankbar: Die beiden Frauen werden enge Freundinnen, sind bald unzertrennlich. Doch allmählich wird Phil misstrauisch: Etwas an der Geschichte der jungen Frau scheint nicht zu stimmen.

 

Raether, Till:

Danowski: Hausbruch / Till Raether. – Hamburg : Rowohlt  Taschenbuch Verlag, 2021. – 300 S.

Adam Danowski ist fertig: Er war in der Gewalt eines Geiselnehmers und soll sich davon in der Kurklinik erholen. Mit Stuhlkries, Tanztherapie und Blick auf die Ostsee. Oder, typisches Danowski-Pech: mit Blick auf den Parkplatz. Traumatisiert hadert er mit der Frage, ob er überhaupt weiter Polizist sein will. Da bittet ihn eine Patientin, nachts in ihr Zimmer zu kommen: in ihrem Bett liege eine Leiche. Der Fall scheint klar, aber Adam Danwoski trifft eine Entscheidung, die den Rest seines Lebens beeinflussen wird.

Neue Sonderöffnungszeiten bis zu den Sommerferien

Bis zu den Sommerferien ist es uns möglich, während der Vorlese-Samstage die Bücherei auch für den Verleih zu öffnen. 

An folgenden Samstagen ist die Bücherei von 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet: 

09.04.         16.04.

21.05.

11.06.         18.06. 

In der Woche haben wir wie gehabt zu folgenden Zeiten geöffnet: 

Montag bis Freitag von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Dienstag bis Freitag von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Neues Vorlese-Programm

Das Lesedrachen-Team war wieder fleißig und hat viele neue Ideen für die Vorleseaktionen mit Clemens dem Lesedrachen erarbeitet. 

Dabei sind diesmal auch beliebte Klassiker wie Märchen, Feuerwehr und Polizei, genau wie eine MINT-Lesung. 

Unsere Vorgaben erlauben es, dass wieder im Anschluss an die Lesung gebastelt werden kann. Auch die Kindergartenkinder sind wieder mit dabei! 

Die Kinder brauchen für die Veranstaltung eine Eintrittskarte. Kindergartenkinder sollten von einem Erwachsenen begleitet werden (die Aufsichtspflicht kann von uns nicht übernommen werden). 

Für Erwachsene Begleitpersonen gilt – ebenso für Grundschulkinder in den Ferien – die 3 G Regelung. Bitte achten Sie auf die Aushänge und Hinweise unserer Mitarbeiter, falls sich unsere Vorgaben ändern sollten. 

Besonders freut uns, dass wir an den Vorlese-Samstagen die Bücherei wieder für den Verleih öffnen können. Von 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr kann wieder in Ruhe gestöbert und ausgeliehen werden.  

Neue Romane ab Montag, den 28.03.2022

Pásztor, Susann:

Die Geschichte von Kat und Easy : Roman / Susann Pásztor. – 1. Auflage – Köln : Kiepenheuer & Witsch, 2021. – 268 Seiten

Sie sind nicht mehr die Teenager, deren Freundschaft vor einem halben Jahrhundert auf tragische Weise endete. Das wissen Kat und Easy, als sie sich auf Kreta treffen. Aber wer sind sie jetzt, und wer waren sie damals? 1973 wird ihr Jahr. Das schwört Kat ihrer Freundin Easy in der Silvesternacht, und nicht nur, weil sie bekifft sind. In den folgenden Monaten können sie viel von dem abhaken, was auf ihrer Liste steht. Sich zu verlieben, zum Beispiel. Unglücklicherweise in denselben Mann: Fripp arbeitet im Jugendzentrum, trägt karierte Hemden und kennt sich mit Hesse aus. Doch es ist nicht etwa die Eifersucht, die ihrer Freundschaft bald darauf ein jähes Ende setzt, sondern ein tragischer Unfall. Fast fünfzig Jahre später erhält Kat, die einen erfolgreichen Blog für Lebensberatung führt, eine Nachricht von Easy. In einem alten Haus an der Südküste Kretas treffen sie sich wieder und nehmen zwischen ausschweifenden Festen mit griechischen Nachbarn und rauschhaften Nächten am Strand das große Stück Leben in den Blick, das hinter ihnen liegt. Doch erst, als ein überraschender Besucher auf die Insel kommt, ist es ihnen möglich, sich der entscheidenden Frage zu stellen: Warum nur haben sie so unterschiedliche Erinnerungen an die Zeit mit Fripp?

 

Richell, Hannah:

Sieben Tage am Fluss : Roman / Hannah Richell. Aus dem Englischen von Christiane Burkhardt. – München : Diana, 2021. – 381 Seiten – (Diana)

In ihrem alten, am Fluss gelegenen Gutshaus Windfalls aus dem siebzehnten Jahrhundert mit seinen großen, weiß gestrichenen Schiebefenstern, dem grauen Schieferdach und dem Blauregen, der sich an der Fassade hochrankt, kommen die Sorrells zu einer Hochzeit zusammen.

Lucy versucht, die zerbrochenen Familienbande zu kitten. Eve kämpft darum, ihr scheinbar perfektes Leben zusammenzuhalten. Ihre Mutter, Kit, eine berühmte Autorin, hegt einen tiefen Groll gegen ihre jüngste Tochter. Und Margot, die ihr Zuhause vor acht Jahren verlassen hat, muss sich nun ihrem dunklen Geheimnis stellen …

Als sich alle für eine Woche voller Feierlichkeiten und Konfrontationen zusammenfinden, scheint die Kluft zwischen ihnen unüberwindbar. Kann es nach all dieser Zeit zu einer Versöhnung kommen?

 

Silva, Daniel:

Der Geheimbund : ein Gabriel-Allon-Thriller / Daniel Silva. – Hamburg : Harper Audio, 2021. – 445 S.

Der Papst ist tot! Allon, legendärer Agent und inzwishcen Direktor des israelischen Geheimdienstes, hält sich gerade in Venedig auf, als ihn die Nachricht erreicht. Kurze Zeit später kontaktiert ihn sein alter Freund, Luigi Donati, der Privatsekretär des verstorbenen Pontifex. Donati hegt Zweifel an der offiziellen Darstellung vom Herzinfarkt in der päpstlichen Privatkapelle. Grund dafür liefert der Umstand, dass der Schweizergardist, der in der Todesnacht Wache hielt, verschwunden ist – ebenso wie ein Brief unbekannten Inhalts, der vom Papst für Allon bestimmt war. Gabriel verspricht, seinem Freund zu helfen. Die Spuren führen ihn zu einem mysteriösen Orden von religiösen Hardlinern, die einen unheilvollen Bund mit Europas erstarkenden politischen Rechten eingegangen ist.

 

Regener, Sven:

Glitterschnitter : Roman / Sven Regener. – 2. Aufl.  – Berlin : Verlag Galiani, 2021. – 469 S.

Die Lage in der Wiener Straße ist prekär: Charlie, Ferdi und Raimund wollen mit Glitterschnitter den Weg zum Ruhm beschreiten, aber es braucht mehr als eine Bohrmaschine, ein Schlagzeug und einen Synthie, um auf die Wall City Noise zu kommen. Wiemer will, dass H.R. ein Bild malt, H.R. will eine Ikea-Musterwohnung in seinem Zimmer aufbauen, Frank will Milchkaffee aufschäumen, Chrissie will, dass ihre Mutter endlich zurück nach Stuttgart geht, aber ihre Mutter muss erst noch einen Schrank an der Wand befestigen. Willkommen in der Welt von Glitterschnitter, einem großen, wilden Roman über Liebe, Freundschaft, Verrat, Kunst und Wahn in einer seltsamen Stadt, in einer seltsamen Zeit.

 

Abécassis, Eliette:

Mit uns wäre es anders gewesen / Eliette Abécassis. – 2. Aufl.  – Hamburg [u.a.] : Arche, 2021. – 141 S.

Amélie und Vincent treffen sich in jungen Jahren an der Sorbonne in Paris. Aus tiefen Blicken wird eine Nacht, in der sie an der Seine entlangspazieren. Bei ihrer nächsten Verabredung ist Vincent überpünktlich, aber Amélie kommt nicht. Zerfressen von Unsicherheit trifft sie viel zu spät ein, Vincent ist längst fort. In den nächsten dreißig Jahren kreuzen sich ihre Wege immer wieder. jedes Mal sprechen sie über ihre Erfahrungen mit Ehe, Elternsein, Scheidung. Jedes mal spüren sie die Anziehungskraft von früher, aber mittlerweile steht etwas viel Größeres zwischen ihnen als Unsicherheit: Das Leben.

Neue Romane ab Montag, den 21.03.2022

Holzner, Carola:

Eine für alle : Als Notärztin zwischen Hoffnung und Wirklichkeit / Carola Holzner. – 2. Aufl.  – Frankfurt am Main : S. Fischer-Verl. , 2021. – 296 S.

Nirgendwo sonst liegen Glück und Unglück, Hoffnung und Verzweiflung, Leben und Tod so dicht beieinander wie in der Notaufnahme, auf der Intensivstation und im Rettungsdienst. Als Notärztin im Einsatz und als Oberärztin in der Notaufnahme nimmt Carola Holzner uns mit in die Welt zwischen Schockraum und Straße.

 

Rose, Karen:

Tränennacht : Thriller / Karen Rose. – München : Knaur, 2021. – 732 S.

Ein Serienkiller geht in Sacramento um, der Jagd auf Frauen macht. Als er Killer jedoch die junge Daisy Dawson als neues Opfer auswählt, gerät er an die Falsche. Daisy weiß sich zu wehren, schlägt ihren Angreifer in die Flucht und reißt ihm dabei ein silbernes Medaillon vom Hals. Dessen Fravur eines Lebensbaum entspricht exakt der Tätowierung, die FBI-Agent Gideon Reynolds einst unfreiwillig zugefügt wurde.

Die Spur führt Daisy und Gideon direkt in die Schusslinie des Serienkillers – und zu der verborgenen Sekte „Church of Second Eden“ …

 

Sandberg, Ellen:

Das Geheimnis : Roman / Ellen Sandberg. – 1. Aufl.  – München : Penguin_Verl. , 2021. – 425 S.

München, 2020. Ulla ist eine starke Frau, obwohl sie es nie leicht hatte. Ihre Mutter Helga verließ sie als Neunjährige. Warum? Das weiß sie bis heute nicht. Helga ist der dunkle Felck auf Ullas Landkartre. Erst als das Leben sie auf den Noarhof am Chiemsee zurückführt, entdeckt sie, dass dort Antworten auf sie warten.

Moosleitn am Chiemsee, 1975. Helga lebt in einer Kommune auf einem idyllischen Bauernhof. Als Künstlerin ist sie für ihre düsteren Werke bekannt, deren wahre Bedeutung sich niemandem erschließt. Denn nur sie weiß, welche Erinnerungen sie quälen. Und dass sie als junge Frau eine Entscheidung treffen musste, die sie sich bis heute nicht vergeben kann.

 

Bannalec, Jean-Luc:

Bretonische Idylle : Kommissar Dupins zehnter Fall / Jean-Luc Bannalec. – 2. Aufl. – Köln : Kiepenheur & Witsch, 2021. – 317 S.

Die Hitzewelle hat in diesem August sogar die Bretagne fest im Griff. Keine Aussicht auf Abkühlung für Kommissar Dupin. Und zu allem Überfluss planen die Kollegen auch noch die große Feier seines zehnjährigen Dienstjubiläums. Doch dann wird eines Morgens an der Küste bei Concarneau ein Toter aus dem Meer gefischt, ein Schafzüchter von der legendären Belle-Île. Und ehe Dupin sich’s versieht, befindet er sich an Bord eines Schnellbootes auf dem Weg zur „schönsten Insel der Welt“, wo er schon bald auf tiefste menschliche Abgründe stößt …

 

Sanders, Anne:

Für immer und ein Wort : Roman / Anne Sanders. – 1. Aufl. – München : Blanvalet Verl., 2021. – 439 S.

Für Büchernärrin Annie bestand die Welt schon immer aus Worten. Doch ihre Traum vom eigenen Roman ist in die weite Ferne gerückt, und der Mann, mit dem sie Leben verbringen wollte, hat einer anderen Frau das Jawort gegeben. Zutiefst verletzt, lässt sie sich von ihrer besten Freundin überreden, einige Tage im Dartmoor zu verbringen, um die schmerzvollen Ereignisse zu vergesse. Dort findet Annie etwas Besonderes: ein Notizbuch, das jemand in einer der legendäre Letterboxen versteckt hat. Annie ist berührt von den Gedanken, die darin niedergeschrieben sind, und als sie auf einer zusammengelebten Seite die Adresse des Autors entdeckt, macht sie sich auf die Suche nach ihm – nichts ahnend, dass sie dabei auf den stillen Jack treffen wird. Der ist so ganz anders, als sie sich den Verfasser des Notizbuchs vorgestellt hat, und geht ihr dennoch unter die Haut …

Neu ab Montag, den 14.03.2022

Pflüger, Andreas:

Ritchie Girl : Roman / Andreas Pflüger. – Berlin : Suhrkamp-Verl., 2021. – 462 S.

Paula Bloom kehrt als amerikanische Besatzungsoffizierin in ein zerstörtes und gebrochenes Deutschland zurück, das sie vor neun Jahren über Nacht verlassen hatte. Im Berlin der Nazizeit führte sie ein Leben in einem goldenen Käfig. Ein Leben, das eine Lüge war. Jetzt glaubt Paula, dass sie niemals vergeben kann. Nicht den Deutschen. Und nicht sich selbst.

 

Hjorth, Michael:

Die Früchte, die man erntet : Ein Fall für Sebastian Bergmann / Michael Hjorth. – Reinbek bei Hamburg : Rowohlt, 2021. – 504 S.

Drei Morde innerhalb weniger Tage: Ein Heckenschütze hält die schwedische Kleinstadt Karslhamn in Atem. Vanja Lithner und ihr Team von der Reichsmordkommission stehen unter enormen Druck, denn es gibt weder Zeugen noch Verbindungen zwischen den Opfern, nur die Angst, das weitere Mrode geschehen und es jeden treffen könnte. Kriminalpsychologe Sebastian Bergmann, Vanjas Vater, hat das Team verlassen und arbeitet als Therapeut. Dass sie ihn um Rat bittet, ist eine willkommene Abwechslung. Doch als ein Australier ihn aufsucht, um seine Erlebnisse während des Tsunamis 2004 zu verarbeiten, reißen alte Wunden auf.

 

Wilms, Judith:

Liebe braucht nur zwei Herzen : Roman / Judith Wilms. – 1. Aufl. – München : Penguin Verlag, 2021. – 397 S.

Niemand kann besser loslassen als Liv. Als Ordnungsfee hilft sie ihren Kunden dabei, ihr Leben auszumisten – denn sie weiß ganz genau, dass es sich oft nicht lohnt, Dinge aufzubewahren. Genauso wenig, wie sich die Liebe lohnt. Als sie im Haus ihrer Eltern eine Kiste voller Jugenderinnerungen findet, beschließt Liv, endlich die Liebesbriefe von Flo, dem Nachbarsjungen, loszuwerden. Doch gerade als sie seine Briefe in die übervolle Mülltonne stampft, steht Flo plötzlich wieder vor ihr – groß, erwachsen und mit seiner stupsnasigen kleinen Tochter an der Hand. Livs Herz macht ganz unerwartet einen Salto. Doch bestimmt lässt sich auch Chaos im Herzen ganz leicht aufräumen … oder?

 

Davies, Emma:

Sommer im kleinen Cottageauf dem Hügel : ein Feel-Good-Roman / Emma Davies. – Köln : Bastei Lübbe Taschenbuch, 2021. – 285 S.

Als Tom auf den Dächern der Cottages arbeitet und den traurigen Klang von Isobels Geige im Wind hört, ist er tief berührt. Wer ist der mysteriöse neue Gast – und warum kommt diese Frau ihm so bekannt vor? Isobel scheint etwas zu bedrücken, und Tom möchte ihr helfen. Aber sie kann sich weder auf ihn, noch auf die Ruhe und die Natur einlassen, die das Anwesen zu bieten hat. Tom gibt nicht auf, und gerade als es so aussieht, als könnte Isobel ihre Gefühle zulassen, holt ihre Vergangenheit sie ein und droht alles wieder zu zerstören.

 

Moorhead, S. E.:

Witness X : deine Seele ist der Tatort : Thriller / S. E. Moorhead. – München : Piper-Verl., 2021. – 445 S.

Wieder ist es Februar. Wieder wird eine brutal entstellte Leiche gefunden. Neuropsychologin Kyra Sullivan erkennt Parallelen zu den Taten des Februar-Killers, dem vor 14 Jahren ihre Schwester zum Opfer fiel. Sie fürchtet, dass es bald ein zweites Opfer geben wird und der Flasche hinter Gittern sitzt. Eine neue, höchst umstrittene Technologie könnte Kyra helfen, den wahren Killer zu stellen, doch die Folgen für ihre Seele wären schrecklich.

Das Bilderbuch des Monats

Kai Lüftner hat den zweiten Teil zu “Furzipups der Knatterdrache” veröffentlicht:

Furzipups und Hicksi Huhn

mit wunderschönen bunten Illustrationen von Wiebke Rauers.

Der Drache Furzipups bekommt Gesellschaft: Plötzlich fällt vom Himmel ein komisches Huhn. Als sei das noch nicht wunderlich genug, fängt dieses kleine Huhn plötzlich an zu hicksen. Ein Schluckauf! Der kleine Knatterdrache kennt sich mit Geräuschen aus und will dem Huhn helfen. Dabei lösen sich aber – wie es sich für einen Knatterdrachen gehört – ordentlich viele Fürze. Bald wird zusammen gehickst und gefurzt dass die Wände wackeln. 

Zusammen mit dem Hicks-Button (und idealerweise mit dem Pups-Button aus dem ersten Band) ist das ein absolut lustiges Bilderbuch bei dem sich die Kinder vor Lachen kringeln!

Themenwoche der Kirche und Leben: Büchereien

Büchereien sind schon lange nicht mehr nur Orte wo man Bücher über die Theke schiebt oder zum Lernen hingeht. Sie sind Begegnungs- und Kommunikationsorte. Die Zeitschrift “Kirche und Leben” hat in ihrer Themenwoche “Büchereien” einige Besucht und verschiedene Aspekte beleuchtet. Heute war die Stadtteilbücherei St. Clemens Hiltrup an der Reihe. 

Klicken Sie sich rein: Darum ist eine Stadtteilbücherei ein wichtiger Ort der Integration- Kirche+Leben (kirche-und-leben.de)

Der Lesedrache und die Grundschulkinder – Anmeldung startet!

Am 19. März ist es wieder soweit, Clemens der Lesedrache bekommt mit seinen Vorlese-Freunden wieder tolle Geschichten vorgelesen. Die Lesung findet in der Bücherei statt. 

Für die Lesung können sich die kleinen Vorlesefreunde nebst einer Begleitperson ab sofort persönlich, telefonisch unter 02501-16253 oder per Mail anmelden. 

Eingeladen sind alle Kinder von 6 bis 10 Jahren. Bei Begleitpersonen gilt die 2 G Vorgabe. Bitte achten Sie darauf, dass die Kinder eine medizinische Maske tragen!

Wir brauchen alle einmal eine Pause, aber heißt das automatisch Langeweile?